73.8% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Taratze

Aus Maddraxikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine Taratze ist eine unter dem Einfluß der Wandlerstrahlung mutierte Riesenratte und weltweit verbreitet.
Taratze auf dem Cover von MX 254
© Bastei-Verlag
Anmerkung: Hier nicht gemeint sind die Ratzen, die in der Serie eher wie unsere realen Ratten und Mäuse beschrieben werden.

Beschreibung

Taratzen haben meist grauschwarzes, drahtiges Fell und ein Raubtiergebiss. Sie sind durchschnittlich 2,10 m groß und haben in der Regel einen aufrechten Gang und ein sehr feines Gehör. Sie haben an jeder Pfote vier Krallen.

Taratzen verständigen sich in einer fauchenden, zischelnden Sprache. Sie organisieren sich zu marodierenden Jagdzügen, wenn sie von einer überdurchschnittlich intelligenten Taratze – einem Taratzenkönig – angeführt werden.

Die meerakanische Taratze ist kleiner und schlanker als die eureesche Taratze.
Taratzenzeichnung von Jürgen Speh aus den Maddrax-Rollenspielen
© Bastei-Verlag

Es gibt auch einige Taratzenhorden, die eine höhere Intelligenz ausweisen. Diese können sogar zählen, allerdings höchstens bis zur Zahl acht, da dies die Anzahl ihrer Krallen ist. (MX 052)

Anmerkung: Zeichnung Taratze im Kampf gegen Hyeenas von Jürgen Speh in MX 102

Fähigkeiten

Taratzen sind sehr starke Kreaturen. Allerdings variiert ihre Stärke mit der Zeit. So konnte die Taratze Donald beispielsweise einer wilden Hyeena mühelos den Kopf abreißen. (MX 019) König Skölnir fürchtete den Angriff eines Taratzenrudels, da er und seine Soldaten trotz gleicher Anzahl unterlegen seien, da zwei Taratzen mindestens drei Schwertkämpfer aufwiegen würden. (MX 092) Die Taratze Graz konnte einen sehr geschickten Nosfera-Attentäter aufhalten, der bereits mehrere menschliche Wachen getötet hatte. (MX 103) Später hat Graz auch einen Daa'muren am Kratersee getötet, der selbst von mehreren Barbaren nicht besiegt werden konnte. (MX 147)

Doch in den späteren Bänden erscheinen die Taratzen nicht mehr so stark. Als Xij von Meister Chan gefangengehalten wird, ruft sie einen Lupa zur Hilfe, der in einem kurzen Kampf drei Taratzen tötet. (MX 307) Auch für Aruula ist eine Taratze bereits kein ernsthafter Gegner mehr. (MX 351) Und die beiden neuen Freunde von Juefaan haben mit Schusswaffen zwei Dutzend Taratzen getötet, ohne auch nur selbst verletzt zu werden. (MX 377)

Alles in allem kann man aber davon ausgehen, dass Taratzen Menschen im waffenlosen Zweikampf körperlich überlegen sind. Taratzen sind auch weitaus widerstandsfähiger als Menschen. Eine Dosis Betäubungsmittel, die einen Menschen für Stunden bewusstlos gemacht hätte, hat bei einer Taratze nur wenige Minuten lang gewirkt. (MX 022) Desweiteren haben sie scharfe Krallen, die sie als Waffen einsetzen können, sind aber auch intelligent genug, um Hieb- und Stichwaffen benutzen zu können. (MX 254, MX 388) Taratzen haben einen sehr feinen Geruchssinn, und auch ihr Gehör ist sehr gut ausgeprägt. Zudem können sie gut bei Nacht sehen. (MX 020, MX 052) Taratzen sind sehr geschickte Kletterer und können sich gut anschleichen. Die Taratze Silberhaar war sogar so geschickt, einen Ninja-Schatten zu töten – die Elitesoldaten von General Fudoh – der von Brina und ihren Begleitern nicht einmal bemerkt worden ist. (MX 053)

Die Intelligenz der Taratzen scheint zu variieren. In der Nähe des Kratersees sind Taratzen nur wenig intelligenter als gewöhnliche Tiere. In Euree sind sie jedoch deutlich klüger. So war ein Nosfera, der Navok töten wollte, überrascht, dass Graz sprechen konnte. (MX 103) Und auch Raszkar war ungewöhnlich intelligent für eine Taratze, obwohl er kein Taratzenkönig war.

Viele Taratzen verstehen auch die menschliche Sprache. Einige von ihnen können sogar mit Menschen in dieser Sprache reden. Zudem sind sie auch intelligent genug, um Kampfformen lernen zu können. So hatte Graz, der unter Menschen aufgewachsen war, mit der Zeit gelernt, wie diese kämpften, und konnte den Angriffen der von Radek angeheuerten Barbaren besser ausweichen oder sie abwehren, was ihn zu einem stärkeren Gegner als eine durchschnittliche Taratze machte. (MX 103)

Netaratze

Entartete Taratzen nennt man Netaratzen. Sie sind häufig wahnsinnig und so gefährlich, dass sie vom Rudel ausgestoßen werden.

Matthew Drax und Aruula sind jedoch zwei Netaratzen begegnet, die trotzdem noch in der Lage waren, zusammen zu agieren, um Reisende zu überfallen.

Besonderes

Die Taratzen waren von den Daa'muren ursprünglich als Trägerrasse ihrer Persönlichkeiten gedacht. (HC 003)

Die ersten „Monster“, denen Matt im Februar 2516 in der „dunklen Zukunft der Erde“ begegnet, sind Taratzen, die von Aruula erschlagen werden, als sie ihn angreifen. (MX 001)

Mr. Black kämpfte gegen einen Taratzenmutanten, der von den Bewohnern von Moska fälschlicherweise als Taratzenkönig bezeichnet wurde. Es war eine Mutation, bei welcher vier Taratzen zu einem Körper verschmolzen waren. (MX 089)

Matthew Drax lernte schon zu Anfang der Handlung Taratzen wie Donald kennen, welche gutartig und menschenfreundlich waren. Aus diesem Grund möchte er in einen späteren Band kein Taratzenfleisch essen, und findet Aruulas Mord an Monty grausam. (MX 046) Doch in den neueren Bänden hat er scheinbar kein Problem mehr damit, angreifende Taratzen einfach zu erschießen. Zugleich sieht man in den neueren Bänden auch keine „netten“ Taratzen mehr.

Geschichte

Geschichte der Taratzen in Britana

Nach dem Eintreten des Permanenten EMP kämpften die Taratzen in London um die Vorherrschaft mit den Lords. Man schloss schließlich einen Waffenstillstand. Als Geisel diente von Seiten der Lords Traysi, die an die Taratzen übergeben wurde. Die Taratzen erhielten als Gebiet die Tunnel der ehemaligen Underground, während Landán-Tschelsi für sie Tabu ist. Auch der Bunker blieb in der Hand der Lords.

Doch Traysi gelang es telepathisch, die Kontrolle über den Taratzenkönig Hrrney zu erlangen - und somit über das ganze Rudel. Im Februar 2522 schloss sie ein Bündnis mit den Technos um Leonard Gabriel und befahl den Angriff auf den Bunker. Dieser wurde tatsächlich erobert und die Technos zogen sich nach Chatham zurück, während die Lords auf die andere Seite der Themse zuückwichen. Als Traysi die Leiche ihres Geliebten James Dubliner Jr. fand, war auch das Bündnis mit den Technos Makulatur.

Im Juli 2524 endete der Permanente EMP und der Bunker verschloss sich automatisch hermetisch. Die darin befindlichen Taratzen verhungerten elendiglich. Trotzdem hielten die Taratzen die Titanglas-Kuppel aus Schutz vor dem Winter.

Im August 2525 gelang es den Demokraten, den Taratzen schwerwiegende Verluste beizubringen, indem sie einen EWAT unter die Titanglas-Kuppel lenkten und die Selbstzerstörung aktivierten. Die Kuppel wurde zerstört und der Großteil des Rudels fand den Tod. Hrrney und Traysi überlebten beide verletzt und schworen blutige Rache. (MX 250)

Es gelang ihnen mit Traysis Zukunftssicht, den Sicherheitsstreifen des Militärflughafens Northolt zu überwinden und in das Hauptquartier der Demokraten einzudringen. Unter hohen Verlusten griffen sie sich Rulfan und verschwanden wieder. Er sollte ihnen helfen, in den Bunker einzudringen, wo sie zurückgelassene Waffen zu finden hofften. (MX 251)

Tatsächlich konnten sie einige Gerätschaften aus dem Bunker heranschaffen, doch Rulfan täuschte eine Gehirnerschütterung und Ohnmachten vor, um ihnen nicht helfen zu müssen. Dann tauchte Chira auf und wurde gefangen genommen. Rulfan musste nun nach Traysi suchen, die inzwischen mit einem gezähmten Eluu auf Taratzenjagd war, während Chira als Geisel festgehalten wurde. Doch die Forderungen gefielen Hrrney nicht: Krieg mit den Lords und bedingungslose Unterwerfung. Vor Wut warf er Chira in einen Erdspalt. Aus Rache rammte ihm Rulfan eine Eisenstange in den Bauch und floh. Die ihn verfolgenden Taratzen wurden zum Großteil durch den EWAT der Demokraten abgeschossen, die Rulfan durch einen Peilsender fanden.

Ein bereits befohlener Angriff auf die Lords schlug fehl. Lediglich der Druud Alizan wurde getötet.

Insgesamt wurde das Taratzenrudel dadurch auf kaum 30 Taratzen reduziert.

Doch die Taratzen fingen Rulfan abermals ein und zwangen ihn, Hrrney zu operieren - wiederum nutzten sie Chira als Geisel, die den Sturz überlebt hatte und wieder hochgezogen worden war. Hrrney überlebte die Operation zwar, ließ Rulfan aber verfolgen, als dieser zusammen mit Chira wiederum flüchtete. Doch diesmal kamen ihm Matt, Aruula und die Lords zur Hilfe, so dass er endgültig fliehen konnte.

Ob Hrrney seine Verletzung tatsächlich überlebte, ist unbekannt. (MX 254)

Geschichte der Taratzen in Moska

Die Taratzen von Moska hausten in den alten Metro-Tunneln der Stadt. Besonders bekannt war ein eingestürztes Gebiet, das man Taratzengrube nannte.

2510 kam es zu einem Zusammenstoß zwischen einem wildgewordenen Rudel von Taratzen und den Sonnenanbetern. Dabei wurden gut fünfzig Sonnenanbeter getötet. (HC 005)

Sprichwörter und Schimpfwörter über Taratzen

Aruula kennt das Sprichwort: Neugier tötet die Taratze (eine Abart von Curiosity killed the cat). (MX 049)

Eine weitere Redensart lautet Taratzen im Keller haben. (MX 055)

Ebenso bekannt ist ihr: Die Taratzen verlassen die gefluteten Höhlen. (MX 060)

Die Ratze beißt keinen Faden ab. – Ob Ratze oder unsere reale Ratte oder Maus, das ändert bei diesem Sprichwort nichts, das sich über Jahrhunderte in die postapokalyptische Zeit erhalten hat. (MX 083)

Ein sehr beliebtes Schimpfwort ist Taratzenarsch.

Xij nennt Matt frozzelnd eine Plüschtaratze, als er zur Vorsicht mahnt. (MX 333, S. 41)

Bekannte Taratzen

Bekannte Taratzenkönige

Taratzenkönige werden diejenigen Taratzen genannt, die einer Horde von Taratzen vorstehen. Sie sind meistens den anderen Taratzen körperlich und geistig überlegen. Sie sind größer, stärker und widerstandsfähiger als gewöhnliche Taratzen. Die meisten Taratzenkönige haben auch ein helles oder sogar weißes Fell.

Der Hauptunterschied ist jedoch die Intelligenz. Während normale Taratzen – verglichen mit Menschen – eher die Intelligenz von Kleinkindern haben, können Taratzenkönige einem Menschen geistig durchaus ebenbürtig sein.

In den Heften wurden nie weibliche Taratzenkönige gezeigt.