73.8% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Supersoldaten-Projekt

Aus Maddraxikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Supersoldaten-Projekt war ein illegales wissenschaftliches Projekt von Angelica Ironside mit dem Ziel, menschliche Soldaten zu höchster Leistung zu zwingen, ohne Rücksicht auf ihren persönlichen Willen und ihre tatsächliche körperliche Verfassung.

Beschreibung

Kern des Projekts war die Optimierung eines Computer-Chips, der in das Gehirn der Versuchsperson eingesetzt wurde. Falls die Versuchsperson überlebte und nicht geisteskrank wurde, konnte mit einem externen Impulsgeber der „Kampfmodus“ ein- oder ausgeschaltet werden. Im Kampfmodus trennte der Chip die Verbindung zwischen dem Schmerzzentrum im Gehirn und dem Rest des Körpers, wodurch die körperliche Leistung extrem erhöht werden konnte, bis der Körper aus Entkräftung starb.

Die brutalen Menschenversuche führte Ironside zum großen Teil an Jellos durch. Verlief die Implatation des Chips erfolgreich, setzte sie die Überlebenden zur Stärkung ihrer Machtposition als Bürgermeisterin ein. Seit ihrer Zusammenarbeit mit Arthur Crow wurden sie dessen Elitekämpfern, den Schatten, zugeteilt. (MX 353)

Geschichte

Die WCA-Wissenschaftlerin Angelica Ironside begann mit dem illegalen und menschenverachtenden Projekt bereits zu Lebzeiten von Präsident Victor Hymes, der sie aus dem Pentagon-Bunker in Waashton verbannte, nachdem durch ein Experiment ein Soldat eine irreparable Hirnschädigung erlitt.

In El'ay arbeitete sie daran weiter und baute damit ihre Macht-Position als Bürgermeisterin aus, die sie 2525 übernahm. Ab Juni 2528 arbeitete sie mit Arthur Crow in seiner Tarnung als Crootu zusammen.

Nach Crows Macht-Übernahme von Waashton Ende Juli 2528 führte sie dort das Projekt weiter und unterstützte so seinen Aufstieg zum Diktator. (MX 374)

Das Projekt endete am 31. Mai 2545 während des erneuten Kampfes um Waashton mit Ironsides Ermordung durch Jacob Smythe. Dabei deaktivierte er auch die aktiven Chips und zerstörte den letzten noch existierenden Impulsgeber. Die betroffenen Kämpfer brachen augenblicklich zusammen, was den Kampf wesentlich beeinflusste. Ironsides Labor im Pentagon, die Chip-Produktion und robotisches Lagermaterial wurde von einer Gruppe Guule um Gorn in Smythes Auftrag mit einem Sprengstoff-Attentat zerstört. (MX 375)

Die den überlebenden Versuchspersonen zugefügten Gräuel konnten jedoch nicht rückgängig gemacht werden, wie das Beispiel von Nooman zeigt. (MX 376)

Bekannte Opfer