73.8% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Pentagon-Bunker

Aus Maddraxikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Pentagon-Bunker ist das Hauptquartier des Weltrats in Waashton. Hier überlebten zahlreiche Mitglieder des Weißen Hauses den Absturz des Kometen Christopher-Floyd.

Der oberirdische Teil des Pentagon-Bunkers mit Präsident Victor Hymes und Matthew Drax
auf Cover MX 29
© Bastei-Verlag

Beschreibung

Die Basis des Weltrates lag in acht unterirdischen Stockwerken des Pentagons, die oberirdischen Stockwerke wurden im 26. Jahrhundert zugemauert (MX 031).

Der Bunker wurde den Bedürfnissen der Bunkergemeinschaft im Laufe der Zeit angepasst. Im Gegensatz zu den englischen Communities findet man hier jedoch keine künstlichen Verschönerungen, alles ist militärisch und dementsprechend trist vor allem mit Beton und Stahl gestaltet.

Die Basis war entsprechend dem Originalbau fünfeckig gebaut. In der Mitte lag das Capitol, der Sitz des Präsidenten. Dort begannen die fünf Hauptkorridore. Am Ende der Korridore befanden sich Fahrstühle, durch die im Notfall die Basis in den oberen Teil des Gebäudes evakuiert werden konnte. Aufgrund ihrer Länge befanden sich in den Korridoren Laufbänder an der Seite (MX 029).

In einer Computerzentrale lief die gesamte Stromversorgung zusammen. Das Notsystem konnte nur manuell bedient werden (MX 038)

Es gibt ein unübersichtliches Tunnelsystem und Zugangsschächte unter dem Bunker, die schwer bewacht werden, eine Aufgabe, die die zuständigen Soldaten aufgrund der damit verbundenen Langeweile hassten. Rulfan gelang es 2517 wohl auch deshalb, in den Bunker einzudringen. (MX 038)

Sie war durch die SUBWAY 1 mit dem Bunker unter dem neuaufgebauten Weißen Haus und dem ehemaligen CIA-Hauptquartierin in Langley verbunden. (MX 029)

In einem Raum, den Arthur Crow einrichtete und den auch nur er kannte, befand sich eine Anlage, um ID-Chips innerhalb des Bunkers ausfindig machen zu können.

Bevölkerung

Bis 2350 lebten um die 3500 Menschen im Bunker. Nach der Entwicklung des Immunserums gingen die Bevölkerungszahlen rapide zurück, da das Serum zu Impotenz führte. 2514 waren es gerade noch 400 Menschen. (HC 002)

Gesellschaft

Geführt wurde der Bunker vom Präsidenten, ein Amt, das aus der Tradition der US-Präsidentschaft übernommen wurde. Er wurde beraten von den Regierungsvertretern. Ursprünglich versammelte man sich im Capitol, doch seit 2117 war dieses dem Präsidenten allein vorbehalten. Beschlüsse wurden im Geheimen geschlossen, erst nach ihrer Ratifizierung wurden sie den übrigen Bunkerbewohnern bekannt gegeben.

Die Regierungsvertreter setzten sich im 26. Jahrhundert aus zwei großen Blöcken zusammen, den sogenannten "Forschern", die Kontakt mit dem Rest der Welt herstellen wollten und für diese mehr Toleranz forderten und die "Bewahrer", die auf strenge militärische Kontrolle und Eroberung setzten. Militärisch wurde die Regierung durch zwei Organisationen unterstützt, die in Rivalität miteinander standen: die World Council Agency und das Washington Marines Corps.

Der Pentagon-Bunker war im übrigen streng militärisch geregelt. Vorschriften reglementierten das Leben bis in kleinste Bereiche, Kontrolle wurde großgeschrieben. Niemand durfte sich ohne ID-Chip im Bunker aufhalten (MX 029).

Geschichte

Kampf gegen die Newbies und den Wu-Tang-Clan

Von Beginn an wurde der Bunker immer wieder von den Oberflächenbewohner angegriffen, die immer mehr degenerierten und schließlich New Barbarians getauft wurden. Obwohl die Bunkerbevölkerung schrumpfte, gestattete man niemanden Zutritt, um die Degeneration nicht auf den Bunker übergreifen zu lassen. Bei einem dieser Kämpfe kam 2017 der Präsident Arnold Schwarzenegger ums Leben (MX 068).

2039 schickte man 120 Soldaten und elf Kettenfahrzeuge nach New York, um dort der New City Hall gegen die Grancentation beizustehen. Der gesamte Trupp kam bei der Explosion der Grancentation oder auf dem Rückweg nach Washington ums Leben.

2042 wurde der Bunker gemeinsam von den Newbies und dem Wu-Tang-Clan angegriffen, jedoch wurden die Wu-Tang-Clan-Mitglieder in eine Falle gelockt. Man einigte sich jedoch auf einen Waffenstillstand, nachdem die gefangene Wyoming Watonga Präsident Sean Cunningham als Geisel genommen hatte. Die überlebenden Wu-Tang-Clan-Mitglieder wurden gefangen genommen, die Todesstrafe ausgesetzt. Sie wurden zum Teil später ganz begnadigt und in den Bunker integriert, lediglich Amoz Roots starb im Gefängnis. (HC 002)

Die Große Seuche

2117 brach die Große Seuche innerhalb des Bunkers aus, die erst 2165 in all ihren Formen ganz bekämpft werden konnte und viele Bunkerbewohner dahinraffte. Eines der ersten Opfer wurde auch der damalige Präsident Miguel Fernandez. Im Bunker brach Panik aus, die Menschen zogen sich in ihre Wohneinheiten zurück und einer kämpfte gegen den anderen. William Hymes nutzte die Schwäche der Regierung und riß zwei Monate später die Herrschaft an sich. Seiner Gewaltherrschaft, in der er Gegner blutig zu beseitigen pflegte, wurde vier Monate später durch Richard Vaughn ein Ende gesetzt, dem es gelang, ins Capitol vorzudringen und von hier aus eine historische Rede zu halten, die die Ordnung wieder herstellte (MX 029).

Das Viking Project

Unter Christopher "Iron" Roots wurde der Plan entwickelt, im alten Europa wieder aktiv zu werden und den Weltrat zur führenden Macht auf Erden aufzubauen. Er schickte 2307 seinen Enkel Amoz "Stonebreaker" Roots mit einer Expedition nach Schweden, um das Viking Project zu starten, das ein voller Erfolg wurde. Für über zweihundert Jahre wurde mit seiner Hilfe jede andere Zivilisation stark eingeschränkt oder sogar ganz vernichtet. (HC 002)

In Asien etablierte man in ähnlicher Weise die Ostmänner. Diese verbreiteten im 25. Jahrhundert vor allem im Norden und Osten Furcht und Schrecken. Expeditionen direkt zum Kratersee in dieser Zeit scheiterten jedoch, da die Sicherungen der Daa'muren zu effektiv waren.

Ein Invasionsversuch in den 70er Jahren des 25. Jahrhunderts in Japan blieb erfolglos, stattdessen musste man eine empfindliche Niederlage hinnehmen. (MX 054)

26. Jahrhundert

Im Jahr 2517 konnten die beiden Zeitreisenden Matthew Drax und David McKenzie in Waashton aufgegriffen werden, denen man wertvolle Informationen über die Zeit vor der Kometenkatastrophe durch die VR-Maschine entlockte. Matt quittierte dies mit Ablehnung und Ärger. (MX 032), (MX 033)

Anfang 2518 traf Jacob Smythe in Waashton ein. Ein Gespräch mit ihm verlief enttäuschend, da sein Wahnsinn offenkundig wurde, weswegen man ihn gar nicht erst in den Bunker einließ. (MX 055) Es gelang ihm dennoch, sich heimlich der Expedition zum Kratersee anzuschließen. (MX 056)

Zeit nach der Atombombenkatastrophe

Durch den permanenten EMP, der seit der Atombombenkatastrophe am 18.10.2521 vom Wandler ausging, fiel vorübergehend sämtliche Technik im Bunker aus. Die Bewohner begingen Selbstmord oder flüchteten an die Oberfläche, wo viele von ihnen der Wut der Oberflächenbewohner zum Opfer fielen. (MX 152) Nachdem der Wandler die Erde verlassen hatte, besetzte der Weltrat den Bunker wieder.

...

Im Jahr 2525 diente der Bunker als Fluchtort für die Bevölkerung von Waashton vor dem Blob, der die Stadt angegriffen hatte.

Bekannte Mitglieder des Bunkers

Häufig vorkommende Familiennamen

Aufgrund der kleinen Gemeinschaft kommen einige Familiennamen häufiger vor als andere bzw. haben es zu einer gewissen Berühmtheit gebracht. Besonders bekannt sind:

  • Roots
  • Crow
  • Harris
  • Watonga
  • O'Hara
  • Garrett

Namentlich bekannte Mitglieder