73.8% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Michael Duncan

Aus Maddraxikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michael Duncan war Mitglied der Community Salisbury, ehemaliger Octavian für Äußere Sicherheit und der Sohn von Richard Duncan.

Beschreibung

Er war korpulent.

Michael "Seven" Duncan war der Sohn von Richard Duncan. Während der Konflikte mit den Daa'muren wurde er von Leonard Gabriel abgesetzt und durch Rulfan ersetzt. Seither war er sein erbitterter Feind. Obwohl er damit faktisch nicht mehr zum Octaviat gehörte, hatte seine Stimme weiterhin Gewicht und wurde im Bedarfsfall gehört.

Er verlor im Jahr .... drei Finger.

Geschichte

Mitte des 24. Jahrhunderts war er Colonel der Community Force in Salisbury. 2467 bis 2469 kämpfte er um den vakanten Posten des Prime, musste sich aber schließlich James Dubliner beugen. 2477 war er bereits Militär-Octavian. (HC 014) In diesem Amt wurde er zu einem unbekannten Zeitpunkt von Emily Priden abgelöst.

Er hielt sich während Operation Harmagedon in der Community Salisbury auf und erlebte hier das Einsetzen des Permanenten EMPs. Er plädierte für einen Verbleib im Bunker, um die Lords nicht auf die mißliche Lage aufmerksam zu machen und stellte sich damit gegen Leonard Gabriel, der Versorgungsprobleme befürchtete. Die nachfolgende Abstimmung im Octaviat ging unentschieden aus. Als Leonard Gabriel daraufhin ankündigte, den Bunker zu verlassen und jeden Freiwilligen mitzunehmen, initiierte er ein Mordkomplott gegen den Prime und jeden seiner Anhänger. Es brachen chaotische Kämpfe aus. Nach vier Tagen gelang 35 Bewohnern die Flucht. (MX 153) Michael "Seven" Duncan verlor selbst bei den Kämpfen sein Leben und wurde an der Oberfläche begraben. (MX 340)