73.8% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Matthew Drax

Aus Maddraxikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
{{#if| Maddrax_305.jpg | }} {{#if| Drax | }} {{#if| Matthew | }} {{#if| Maddrax, Mefju'drex, Sohn der Finsternis, Sohn des Lichts, alter Mann | }} {{#if| männlich | }} {{#if| Mensch | }} {{#if| 26.01.1980 | }} {{#if| Simon Drax | }} {{#if| Evelyn Drax | }} {{#if| Riverside | }} {{#if| blond | }} {{#if| blaugrün | }} {{#if| Bodrum | }} {{#if| | }} {{#if| MX 1 | }} {{#if| alle | }} {{#if| Maddrax-Serie | }}
Überblick
Maddrax 305.jpg
Name: Drax
Vorname: Matthew
Spitzname: Maddrax, Mefju'drex, Sohn der Finsternis, Sohn des Lichts, alter Mann
Geschlecht: männlich
Volk: Mensch
Geburt: 26.01.1980
Vater: Simon Drax
Mutter: Evelyn Drax
Herkunft: Riverside
Haarfarbe: blond
Augenfarbe: blaugrün
Aufenthaltsort: Bodrum
Sterbedatum:
Auftritt: MX 1
Zyklus: alle
Serie: Maddrax-Serie


Matthew Drax (*26. Januar 1980 in Riverside), auch genannt Maddrax (MX 001), Mefju'drex (MX 083), Sohn der Finsternis (MX 088), Sohn des Lichts oder alter Mann (MX 333) ist ehemaliger Jet-Pilot, Zeitreisender, Sohn von Simon und Evelyn Drax (HC 001), Enkel von Matthew Drax sen. (MX 047), Neffe eines namentlich unbekannten Onkels mütterlicherseits (MX 082), Vater von Ann Drax, Daa'tan und Xaana, Ex- und Wieder-Gefährte von Aruula (MX 299, MX 369), zeitweiliger Geliebter von Xij Hamlet (MX 322).

Anmerkung: Die Autoren selbst nennen Matthew Drax in den Romanen häufig den Mann aus der Vergangenheit. Jedoch haben sie diese Bezeichnung bisher nur selten anderen Figuren innerhalb der Handlung in den Mund gelegt.

Erscheinungsbild

Matthew Drax hat blonde Haare, blaugrüne Augen und ist 1,85 m groß, kräftig mit breiten Schultern.

Anmerkung: Das optische Erscheinungsbild ist absichtlich – weil vom Verlag gewünscht – an den Schauspieler Richard Dean Anderson - angepasst.
Zitat Michael Schönenbröcher: "Bei Romanserien ist es üblich, den Covermalern Anhaltspunkte für die Charaktere zu geben. In Matts Fall habe ich Richard Dean Anderson als Vorbild genannt, aber angemerkt, dass er ihn nicht 1:1 umsetzen, sondern daran anlehnen soll. Manchmal sieht Matt trotzdem MacGyver oder Col. O'Neill ziemlich ähnlich." [1]

2517 erhielt er von den Hydriten Kiemen (MX 032). Diese mussten allerdings entfernt werden, da er sie nicht vertrug. (MX 037)

Wegen der Tachyonen in seinem Körper wachsen seine Körperbehaarung und Nägel nur sehr langsam. Erst seit der Reise durch das Wurmloch vom CERN nach Terminus wachsen sie wieder nach. (MX 400 ff.)

Bekleidung

Matt im marsianischen Maßanzug
MX 175 © Bastei-Verlag

Bis 2519 trug er als einziges, immer wiederholt geflicktes Kleidungsstück seine Fliegermontur. Sehr praktisch waren die unzähligen Taschen, aus denen er immer wieder Nützliches beförderte.

Ende 2519 erhielt er, nachdem er bei Leeds von Nordmännern fast getötet wurde und seine replizierte und geflickte Uniform endgültig nicht mehr brauchbar war, von der Community eine neue Uniform aus einem Mischgewebe mit 50 % synthetisch hergestellter Spinnenseide und 50 % Kunstgewebe, einen Zweiteiler, der je nach Lichteinfall unterschiedliche Grüntöne annahm, modisch geschneidert war und wesentlich komfortabler war als die alte Uniform. Der Gürtel bestand aus einem lederartigem Material, die Gürtelschnalle aus schwarzer Teflon-Carbon-Legierung. Die neue Uniform war robust und widerstandsfähig und widerstand vollem Laserbeschuß ca. 0,4 Sekunden. Sie war atmungsaktiv, kühlte bei Hitze und widerstand Kälte.

Auf dem Mars erhielt er Anfang 2522 wiederum neue Kleidung aus vollsynthetischen Mikrofasern: eine Hose, einen Gürtel, eine Jacke, einen Body, einen Pullover und Stiefel. Die Grundfarbe der Kleidung ist moosgrün. Nur der Gürtel und das Schulterstück der Jacke sind von einem dunklen erdfarbenen Rot und die Stiefel sind ockerfarben. Es gibt Hosentaschen, aber keine Beintaschen und ein kleines Holster für eine Beatmungsmaske, die Matthew öfter tragen musste, da Sauerstoffgehalt und Luftdruck auf dem Mars niedriger als auf der Erde sind. Eine Kapsel dieser Sauerstoffmaske bot Atemluft für ca. 20 Stunden und war wiederbefüllbar. Die Kleidung besteht aus synthetischen Mikrofasern. Sie ist selbstreinigend, atmungsaktiv, Wasser abweisend und reißfest. Die Kleidung hat einen Thermostat, der die Temperatur reguliert, dadurch ist sie auch hitze- und kälteresistent. Zusätzlich erhielt Matthew Drax eine Schutzbrille, da in Wüstengebieten des Mars öfters heftige Sandstürme auftreten. (MX 155) Diesen Anzug trägt er bis heute.

Bewaffnung

Nach dem Absturz nutzte Matt eine Beretta 98 G, die zu seiner Ausrüstung gehörte. (MX 1) Im Verlauf seiner Abenteuer führte er verschiedene Waffen, die er fand oder die ihm gegeben wurden. Seine Lieblingswaffe ist der Driller.

Eine besondere Waffe ist der Kombacter, den er 2522 von den Marsianern erhielt, der allerdings nur auf dem Mars wieder aufgeladen werden kann. (MX 175)

Aruula brachte ihm auch das Bogenschießen bei, von dem in späteren Abenteuern allerdings nie die Rede ist, sowie den Schwertkampf; seine Fähigkeiten blieben dabei eher bescheiden. Gerne regelt er gewalttätige Konflikte auch mal mit der Faust, weil es ihm grundsätzlich widerstrebt, Menschen zu töten.

Charakterisierung

Matthew Drax ist ganz das Kind seiner eigenen Zeit. So ist er schockiert vom barbarischen Stand der Erde, sieht aber bald ein, dass er dies akzeptieren muss. Er ist jedoch besessen von der Aufgabe, das Rätsel um den Kometen lösen zu müssen. Dadurch kommt er auf die Spur der Daa'muren. Als Angehöriger der US-Streitkräfte fühlt er sich verantwortlich für die Erde und ihre Sicherheit und nimmt jede Unannehmlichkeit auf sich, um diese zu gewährleisten. Er ist pragmatisch veranlagt und eine echte Kämpfernatur. Ausweglose Situationen akzeptiert er nicht. Obwohl er nach außen meist unbeugsam und nüchtern wirkt, weiß vor allem Aruula auch von seiner grüblerischen Seite, die er zumeist vor der Öffentlichkeit verbirgt.

Anmerkung: Die ist allerdings irgendwo - gefühlt während des Afra-Zyklus - verloren gegangen, denn danach ward sie nicht mehr gesehen.

Die Kenntnis der Fernsehserie MacGyver hilft ihm anfangs, mit Galgenhumor die Schwierigkeiten seiner Situation anzugehen. (MX 004)

Er steht auf Rock und den schwarzen Reggae Hip-Hop der 1990er Jahre. Er isst gerne Truthahn mit Rotkohl und Kartoffelpüree. Vor der Kometenkatastrophe hatte er ein sehr gutes Verhältnis zu seinen Eltern, mit denen er regelmäßig zweimal im Monat telefonierte und sie dabei über alles auf dem Laufenden hielt. (HC 001)

Zu seinen Lieblingsschauspielern gehören Charles Laughton, Bruce Willis und John Malkovich. (MX 301)

Seit 2517 besitzt er ein Schweizer Taschenmesser, das er von seinem Großvater Matthew Drax sen. geerbt hatte. Er fand es im Haus seines Vaters, auf dem Griff stehen die Initialen M.D. (MX 047)

Erlernte Sprachen

Englisch (Muttersprache), Deutsch, Französisch, seit 2516 Sprache der Wandernden Völker (MX 003), seit April 2517 Hydritisch (MX 032).

Aus Asterix-Heften kennt er „ein paar Brocken“ Latein. (MX 015) Um seinen umgangssprachlichen Ausdruck des Deutschen zu verbessern, las er während seiner Stationierung in Berlin Science-Fiction-Hefte mit einem gewissen Mausbiber. (MX 069)

Seit dem Aufenthalt in den Parallelwelten 2528 besitzt er einen im Nacken implantierten Translatorchip, wodurch er alle bekannten, menschlichen Sprachen verstehen und sprechen kann.

Wege durch den Zeitstrahl

Das erste Mal wurde Matthew Drax beim Auftreffen des Wandlers auf die Erde durch den marsianischen Zeitstrahl um genau 504 Jahre aus dem Jahr 2012 ins Jahr 2516 versetzt. (MX 1) (MX 10) Dabei gelangten erstmals Tachyonen in seinen Körper (MX 86), die seinen Alterungsprozess aufhalten. Wenn sich nichts weiter in dieser Beziehung ereignet hätte, wäre Matt 50 Jahre lang ein 32-Jähriger geblieben, danach wäre er rapide gealtert. (MX 125) Das Tachyonenfeld schützt ihn auch in gewissem Umfang vor Strahlung. (Quelle?)

Nach seinem ersten Aufenthalt auf dem Mars nutzte Matt den neu justierten Zeitstrahl, um zur Erde zurückzukehren. Dadurch erneuerte sich auch das Tachyonenfeld. (MX 175)

Als Matt den Zeitstrahl mit Pilâtre de Rozier durchquerte, wurde er für einen kurzen Zeitraum unsichtbar und entstofflicht, vermutlich, weil er durch die Tachyonenüberladung zeitverschoben existierte. (MX 217) (Ähnliches geschah, als er, Xij Hamlet und Grao 2528 aus der Zeitblase in den Flächenräumer zurückkehrten und in einer Alternativzeit parallel existierten. (MX 324)) Die Tachyonen wurden ihm bei seinem zweiten Aufenthalt auf dem Mars xxx durch die Blaupause Audrey zum Teil wieder entzogen.

Kurze Zeit später reiste er mit Aruula wieder durch den Zeitstrahl, wodurch das Tachyonenfeld wiederum hergestellt wurde. (MX 268) Im Herbst 2526 wurden ihm zusammen mit Aruula die Tachyonen zum großen Teil wieder von Mutter entzogen. (MX 275) Inwieweit dies die Konservierung seines Körper verkürzte, ist unbekannt.

Zitate

„Er [Matt] ist wie ein Katalysator.“ [...] „Überall wo er auftaucht, ist früher oder später die Hölle los. Und immer erwischt es die Bösen.“ (MX 048)

„Er [Matt] auf der Seite der Menschen und die Kriegerin [Aruula] auf der Seite der Götter bekämpfen den Feind gemeinsam. Nur in Harmonie kann es gelingen.“ (MX 347, S. 61)

Geschichte

Matts Eltern, Simon und Evelyn Drax
Cover MX 047
© Bastei-Verlag

Jugendzeit

Matt wurde am 26. Januar 1980 in Riverside, Kalifornien geboren. (MX 047, S. 7) Er wurde nach seinem Großvater benannt. (MX 047) In seinen Kindertagen besuchte er öfters seinen Onkel in Alabama und verbrachte dort auf den Feldern die Zeit mit seinen Cousins. (MX 082) In seiner Freizeit spielte er Football. Mit 16 hatte er einen so schweren Unfall beim Football, dass er mit Knochenbrüchen ins Krankenhaus eingeliefert wurde. (MX 047) Er machte seinen High School-Abschluß 1998 und studierte von 19982000 europäische Geschichte, Deutsch und Französisch als Nebenfach an der Columbia University in New York. (HC 001)

Ausbildung und Karriere bei der US Air Force

Sein offizieller Wohnort war ein Haus in Riverside, das er von seinem Großvater mütterlicherseits geerbt hatte, das jedoch fast ausschließlich von seiner Frau bewohnt wurde, da er selten zu Hause war. (MX 047)

Von 2000 bis 2004 machte er eine Ausbildung an der United States Air Force in Colorado.

2004 wurde er auf der Andrews Airforce Base bei Washington D.C. und 2006 auf dem Luftwaffenstützpunkt Berlin-Köpenick in Deutschland unter dem Kommando von Major Richard Bellmann stationiert.

2007 folgte eine Beförderung zum Commander. (MX 155)

Anmerkung: in der realen US Air Force gibt es den Rang des Commanders nicht. [2]

Matthew Drax' Dienstnummer ist MD-1980-0106-C23.

Vor der Kometenkatastrophe

Im Jahr vor der Kometenkatastrophe lief Matts Scheidung, die er so schwer nahm, dass er für eine Weile vom Dienst befreit wurde. Er reiste ziellos durch Nordeuropa und war die meiste Zeit betrunken. In dieser Zeit hatte er auch eine kurze Liason mit Beryl Nordström. Danach kehrte er für kurze Zeit nach Berlin zurück, um seinen Dienst wieder aufzunehmen. (HC 001)

Seinen Flugstatus sollte er nach einigen Therapiesitzungen zurückerhalten. Da er die Kooperation verweigerte, erreichte er dieses Ziel schließlich, indem er mit der Therapeutin eine Nacht verbrachte, eine typische „Matthew-Drax-Lösung“, wie er sich selbst eingestand und auf die er nicht stolz war. (MX 033)

Am 21. November 2011 wurde er von seiner Frau in Riverside geschieden. In dieser Zeit sah er auch zum letzten Mal seine Eltern. Danach fuhr er wieder einige Tage durch die USA und ertränkte sein Leid in Alkohol. Schließlich suchte er Burt Cassidy auf, um mit ihm zu beraten, wie es weitergehen konnte. Er erfuhr, dass der Komet Christopher-Floyd definitiv auf der Erde abstürzen würde. Burt bot ihm einen Bunkerplatz an, zur selben Zeit bat ihn allerdings sein Vorgesetzter Richard Bellmann, nach Europa zurückzukehren, um eine wichtige Mission zu übernehmen: er sollte mit seiner Staffel den Abschuss des Kometen beobachten. Deswegen lehnte Matt den Bunkerplatz ab und bat seinen Freund, diesen für Liz zu nutzen, was dieser ihm versprach und auch einhielt. (HC 001)

Unterwegs auf dem Festland von Euree

Matt im abgestürzten Kampfjet wird von Aruula gegen Taratzen verteidigt
MX 1 © Bastei-Verlag

Am 8. Februar 2012 flog er als Leiter einer Dreier-Staffel von Jets des Typs F-17 Alpha 2, die den Kometen Christopher-Floyd beobachtete und wurde dabei durch eine Zeitverschiebung 504 Jahre in die Zukunft ins Jahr 2516 versetzt, was seinen Jet über Europa zum Absturz brachte. Er landete schwer verletzt in den Alpen und wurde dort von Aruula vor einer angreifenden Horde Taratzen gerettet. Die Barbarin gab ihm den Namen Maddrax (nach seinem undeutlich gestammelten Namen Matt Drax). (MX 001)

Matthew Drax verliebte sich in sie und die beiden wurden ein Paar. Von Aruula erlernte er die Sprache der Wandernden Völker (MX 001) sowie den Umgang mit Pfeil und Bogen (MX 010).

Mitte Februar 2516 erreichte er Bolluna und musste sich eingestehen, dass er in die Zukunft geschleudert worden war. Er ahnte nicht, dass der Daa'mure Veda'lun'astuuri auf ihn aufmerksam wurde und ihn in die Stadt locken ließ, um ihn zu studieren. Matt geriet deswegen in den Krieg zwischen Wulfanen und Siragippen und konnte nur mit Mühe entkommen. (MX 002), (HC 003)

Im März 2516 fand er Irvin Chester in Rooma, der als Gladiator gefangen gehalten wurde. Aruula musste den Staffelkameraden in einem Zweikampf in Notwehr erschlagen. (MX 003)

Im April 2516 beendete er die Herrschaft Jacob Smythes in der Festung des Blutes in Millan. (MX 005)

Matt sucht für die todkranke Aruula medizinische Hilfe
MX 15 © Bastei-Verlag

Im Mai 2516 begegnete er in Züri dem depperten Spion Sepp Nüssli und half ihm, einen seit Generationen schwelenden Krieg zu beenden. (MX 008)

Anfang Juni 2516 kamen Aruula und Matt nach München, das sie zuerst für das sagenhafte Ethera hielten. Matt war begeistert auf eine Stadt zu treffen, die die Kometenkatastrophe überstanden hatte. Doch dann zog sich Aruula von ihm zurück und teilte ihm schließlich mit, in Wudans Dienste treten zu wollen. Durch die drohende Trennung wurde ihm klar, dass er sie wirklich liebte und stellte deswegen auf eigene Faust Nachforschungen an, da ihm der Ort plötzlich gar keinen paradiesischen Eindruck mehr machte. Als er Aruula einbeziehen wollte, griff sie ihn an, doch sie stürzte schließlich in ihren eigene Dolch und verwandelte sich zu seinem Erstaunen in eine Art Drakulle. Er war einem Doppelgänger auf den Leim gegangen. Jetzt war er aber erst recht alarmiert. Doch bevor er Nachforschungen weiterführen konnte, wurden alle Pilger telepathisch ins Olympiastadion gerufen, auch Matt konnte dem Ruf nicht widerstehen. Hier sollte Aruula verbrannt werden. Sie schaffte es, Matts Beeinflussung zu durchbrechen und er kämpfte sich zu ihr durch. Dabei verwandelten sich die Mönche in Echsenwesen und im Stadion brach Tumult aus. Matt und Aruula flüchteten in die Katakomben und spürten hier die Ethera-Schlange auf. Sie töteten sie mit Plastiksprengstoff. Danach zeigte sich, dass auch München nur aus Trümmern bestand und alles nur eine Illusion war. Deprimiert reisten sie weiter Richtung Berlin. (MX 009)

Juni 2516 traf Matt in der Nähe des ehemaligen Leipzigs erstmals auf Technos aus der Londoner Community während eines Überfalls der Nordmänner. Er half der Stadt bei der Abwehr der Nordmänner (MX 010).

Ende Juni 2516 erreichten Matt und Aruula die Ruinen von Beelinn. Dort wurden sie sofort von den Frawen gefangen genommen. Da Matt sein Fliegerabzeichen auf dem Ärmel hatte, brachten sie ihn in die Stadt, da es das "Zeichen der Königin" sein sollte. Er sollte mit der Königin ein Kind zeugen. Zu seiner Überraschung führte man ihn vor seine alte Staffelkameradin Jennifer Jensen, die das Gedächtnis verloren hatte. Um seine Würde zu beweisen, musste er noch, nur mit einem Messer bewaffnet, einen Zweikampf mit einem Sebezaan überstehen, was er dank Mut und Geschick auch schaffte. Danach wurde er gezwungen, mit Jenny zu schlafen. Hierbei wurde Ann Drax gezeugt. Eigentlich sollte Matt nach dem Geschlechtsakt sofort getötet werden, doch Jenny fand ihr Gedächtnis wieder und half ihm und Aruula zur Flucht, während sie selber weiter Königin bleiben wollte, um eine Versöhnung zwischen Menen und Frawen herbeizuführen. Als es zu einem erneuten Zusammenstoß während der Flucht zwischen Menen und Frawen gab, nutzten Matt und Jenny die Patt-Situation, um den Frieden herzustellen. Sie bildeten unter der Königsherrschaft von Jennifer Jensen fortan das Volk der Frenen. Matt und Aruula verliessen danach Beelinn mit Jennys Jet. (MX 011)

Bei Coellen mussten sie notlanden und trafen auf den Neo-Barbaren Rulfan, der gegen die Heiligen Drei kämpfte, welche die Stadt in ihren grausamen Händen hielten. Während Matt von Rulfan in Sicherheit gebracht werden konnte, wurde Aruula gefangen genommen und sollte den Heiligen Drei geopfert werden. Gemeinsam mit den Streitern und den Dysdoorern konnte er in die Stadt eindringen und die Opferung verhindern, indem er eigenhändig mit einem Laserbeamer die Heiligen Drei erschoss. (MX 012)

In Aarachne half er Ch'zzarak, die Herrschaft über die Schwarze Hand zu erringen. (MX 013) Danach fand Matt einen Militär-Laster, mit der er und Aruula nach Parii fuhren, wo ein Händler die Uniformjacke des ehemaligen Kameraden erstanden hatte. Hier hatten sie eine unschöne Auseinandersetzung mit einem Avtar, der die Stadt in Angst und Schrecken hielt. (MX 014)

Ende August 2516 rettete Matt die Bewohner von Bryssels vor der Beulenpest. Aruula konnte er von einer tödlichen Blutvergiftung heilen, die sie sich in Parii bei dem Kampf gegen den Avtar zugezogen hatte. (MX 015)

In Britana

Matt und Aruula begegnen zum ersten Mal Hydriten
MX 20 © Bastei-Verlag

Mitte September betraten Matt und Aruula erstmals den Boden Britanas auf der Suche nach der Londoner Community. Sie gerieten im dicht bewaldeten Umland mit einigen Lords in Streit, als diese zwei entflohene Frauen mißhandelten. (MX 017) Danach wurde er von Roger III. persönlich zum Bunker der Community London gebracht, wo man ihn mit gemischten Gefühlen empfing. Nach seinem Bericht über den Zeitsprung und die bisherige Reise war man aber geneigt, ihm zu glauben. Er half tatkräftig bei dem erfolgreichen Kampf gegen die Nordmänner. Danach betraute man ihn mit der sehr wichtigen Mission, im Auftrag der Community mit den Bunkern in den ehemaligen USA Kontakt aufzunehmen, da dies über Funk nicht möglich war. Besondere Priorität hatte dabei die Feststellung, ob dort schon ein Immunserum hergestellt werden konnte. Matt nahm den Auftrag an, konnte Aruula aber nur mit Mühe überreden, ihn zu begleiten. Sie begaben sich schließlich nach Plymeth, wo es einen Hafen gab. (MX 018)

Unterwegs wurden sie von den Rojaals gefangen genommen und nach Saamton gebracht. Hier beschloss der Gen'rel, dass sie am Sklavenspiel teilnehmen sollten. In der Gefangenschaft rettete Matt Navok das Leben, der gerade von Grath verprügelt wurde, weil er im Blutdurst jemanden angegriffen hatte. Grath verhinderte daraufhin die Aufnahme in seine Gefolgschaft und Matt stellte aus Überlebensgründen eine eigene Mannschaft zusammen, die aus lauter Ausgestoßenen bestand: zwei Wulfanen, drei Taratzen und dem Nosfera Navok. Dank Matts Kenntnissen aus der Vergangenheit konnte die Gruppe mit nur geringen Verlusten das Tal durchqueren. Doch danach wurden alle Überlebenden von den Rojaals gefangen genommen und als besonders wertvolle Sklaven an Emroc verkauft. (MX 019)

2516 wurde Quart'ols Seele mit seinem Körper verschmolzen. Dadurch erlernte er Hydritisch. (MX 020)

Ende 2516 wurde Matthew Drax von Aruula in Saamton getrennt und als Sklave an Kapitaan Colomb verkauft, mit dem er nach Meeraka reiste.

Ankunft in Meeraka und erste Begegnung mit dem Weltrat

Matt und sein lebendiger Staffelkamerad Irvin Chester ‒ leider eine induzierte Halluzination
MX 30 © Bastei-Verlag

Anfang Januar 2517 erreichte Matt auf der SANTANNA nach knapp 70 Tagen auf dem Atlantik die Stadt Nuu'ork. Kurze Zeit später wurde er von den Eiswürmern befallen. Als er ihnen von der Gefahr durch das Sonnenkorn erzählte, das gezündet werden sollte, verließen sie ihn wieder, um ihm zu ermöglichen, sie zu retten. Tatsächlich gelang es ihm mit ihrer und Pieroos Hilfe, das Sonnenkorn zu stehlen und auf der SANTANNA zu deponieren, die er führerlos ins Packeis segeln ließ, wo es schließlich explodierte. Die Nuu'orker, die ihn für seinen Diebstahl hängen wollten, verstanden beim Anblick der Explosion, dass er ihnen das Leben gerettet hatte, und begnadigten ihn sowie die ebenfalls gefangene Mannschaft der SANTANNA. (MX 025)

Colomb erklärte danach jedes Mitglied seiner Mannschaft für von der Sklaverei befreit. Viele blieben dennoch bei ihm und segelten mit ihm nach Süden. Matt blieb mit Yuli und Pieroo in Nuu'ork zurück. Matt versuchte, hier zur Grancentation zu gelangen, um etwas über das Schicksal seiner Ex-Frau Liz zu erfahren, doch der ehemalige Bunker war unerreichbar von dickem Packeis umschlossen. Wie alle anderen Einwohner wurde er dann vom Angriff der Eiswürmer überrascht, die in rasender Eile jeden Menschenkörper übernahmen, dessen sie habhaft werden konnten und diese in Frosen verwandelte. Er selber konnte jedoch zu Fuß fliehen und wandte sich Richtung Waashton. (MX 026)

Er erreichte die ehemalige Hauptstadt im März 2517 und konnte sich Zutritt zum Pentagon-Bunker verschaffen, indem er groß und breit USA in den Schnee schrieb, eine Bezeichnung für das Land, die nur noch die Technos des Weltrats kannten. Durch die Dekontaminierung, die zum Betreten desselben notwendig war, wurde die Verstrahlung vermindert, die die Explosion des Sonnenkorns verursacht hatte. Präsident Victor Hymes empfing ihn persönlich, doch seine Geschichte der Zeitreise und die Anfrage der Community London wegen des Immunserums trafen auf große Skepsis. Matt litt derweil verstärkt unter Halluzinationen und wurde sogar gewalttätig gegen einen Aufseher. Er geriet unter Mordverdacht, als wenig später eine weitere Aufseherin durch den eifersüchtigen Arzt Malcolm Calhoun getötet wurde. Zwar konnte seine Unschuld erwiesen werden, doch er halluzinierte so stark, dass er sich vor die heranrasende SUBWAY 1 stellte, ohne die Gefahr zu erkennen. Arthur Crow rettete ihm im letzten Moment das Leben (MX 029).

Man versetzte ihn ohne sein Einverständnis oder Wissen in eine virtuelle Realität, um den Wahrheitsgehalt seiner Aussagen zu überprüfen, wodurch er fast den Verstand verlor. Dort erfuhr er allerdings auch von der Existenz der Running Men (MX 030).

Man gestattete ihm, sich in der Stadt Waashton umzusehen, dabei wurde er Zeuge eines Massakers an den Pancake Kids. Dies steigerte noch seine Aversionen gegen den Weltrat, auch wenn man ihm erklärte, dass es sich um gefährliche subversive Elemente handele, die eine Terrororganisation unterstützten. Man bestätigte ihm die Existenz der Running Men, die allerdings von einem Abtrünnigen geführt würden, der selber die Herrschaft übernehmen wolle.

Nach seiner Rückkehr in den Bunker hatte er einen One-Night-Stand mit Dayna DeLano. Als sie noch schlief, stahl er ihr danach ihre Code-Karte, um den Pentagon-Bunker ungehindert verlassen zu können.

Es gelang ihm, Kontakt mit den Running Men aufzunehmen, doch dabei wurde Mr. White erschossen. Er selber floh und wurde von Honeybutt Hardy aufgelesen, die ihn zu Mr. Black brachte. Doch die WCA-Agenten folgten der Peilung von Matts ID-Chip. Mr. Black wurde festgenommen, Matt wiederum in Gewahrsam genommen, durfte den Bunker dann allerdings auf eigenen Wunsch verlassen (MX 031).

Erste Reise ins Reich der Hydriten

Er besorgte sich ein Zimmer in der Stadt. Am 17. April 2517 übernahm Quart'ol, der vor Wochen durch eine Geistwanderung in seinen Körper geflüchtet war, die Kontrolle über ihn und zwang ihn, eine Beobachter-Station am Rande Waashtons aufzusuchen. Hier nahmen ihn einige Hydriten in Gewahrsam, verpassten ihm operativ ein Paar Kiemen und brachten ihn nach Hykton, wo Quart'ol einen neuen Klonkörper bekam (MX 032).

Kurze Zeit später wurde er gebeten, in Drytor das U-Boot KIEW zu untersuchen, da unter mysteriösen Umständen die Einwohner der Stadt in dessen Nähe verschwanden. Tatsächlich war in der Stadt der Mar'os-Kult ausgebrochen, da der Kampfstoff CK-512 die friedlichen Hydriten in blutgierige Krieger verwandelte. Matt konnte unter Lebensgefahr mit Quart'ol und Mer'ol einen Großteil des Giftes in Sicherheit bringen. Kurze Zeit später übernahm der Geistwanderer Quan'rill seinen Körper, um einen Giftgasanschlag in Hykton zu verhindern und setzte sich danach dafür ein, dass Matt begnadigt wurde und das Reich der Hydriten wieder verlassen durfte. Der HydRat befolgte diese Empfehlung, so dass Matt Mitte Mai 2517 nach Waashton zurückkehren konnte.

Er wurde umgehend vom WCA "einkassiert" und in den Pentagon-Bunker gebracht. Hier traf er zu seiner Überraschung den totgeglaubten David McKenzie. (MX 033)

Marsch durch Meeraka

Matt befreit seinen Staffelkameraden David McKenzie
MX 37 © Bastei-Verlag

Am 13. Mai 2517 erhielt Matthew Drax gemeinsam mit dem falschen David McKenzie den Auftrag, Cape Canaveral aufzusuchen, um nach einem Weg zu suchen, die ISS zu erreichen. Man wollte von dort das Geheimnis von Christopher-Floyd aufdecken. Matt nahm den Auftrag an, auch wenn er Vorbehalte gegen den Weltrat hatte. Tatsächlich gelang die nicht wenig gefahrvolle Reise zur Insel. Dort traf er auf die Söhne des Himmels und konnte dank seines Wissens über die Vergangenheit ihr Vertrauen erwerben. Sie führten ihn und Hollyday zu einem versiegelten Bunker, in dem sie den intakten Prototypen eines Shuttles vorfanden und entdeckten, dass die ISS noch im Orbit schwebte und Bilder sendete. (MX 036)

Anfang Juni 2517 erreichten Matt und Philipp Hollyday wieder Waashton. Hier empfing Matt die telepathischen Hilferufe des durch die Running Men entführten Hydriten Nag'or und erfuhr dadurch, dass Philipp Hollyday nur ein Doppelgänger von David McKenzie war. Als ihn die Running Men in Waashton vor dem Weltrat abfangen wollten, konnte er fliehen und nahm Kontakt mit den Hydriten auf. Bei der Befreiungsaktion von Nag'or und David McKenzie wurden sie von den Running Men eingeschlossen. Philipp Hollyday zeigte Matt eine Aufnahme aus dem Pentagon, auf der zu sehen war, dass Aruula dort gefangen gehalten wurde und konnte ihn so dafür gewinnen, sich den Running Men anzuschließen, um sie und Mr. Black zu befreien, während die Hydriten mit den Gefangenen abziehen durften. (MX 037)

Matt begab sich mit Philipp Hollyday zurück zum Pentagon-Bunker, um Mr. Black und Aruula zu befreien, doch zu seiner Überraschung wurde Aruula sofort zu ihm geführt, die sich offenbar zu seinem Befremden sehr gut mit Arthur Crow verstand und diesen sympathisch fand. Nach einer stürmischen Wiedersehensfeier beichtete sie ihm ihren One-Night-Stand mit Rulfan. Da sie aufgrund eines Telepathie-Blockers, der im ID-Chip versteckt war, nicht lauschen konnte und die beiden die wahren Beweggründe des Weltrats nicht feststellen konnten, nahm Matt Kontakt mit Dayna DeLano auf, damit sie ihm half, den ID-Chip bei Aruula zu entfernen. Als dies geschehen war, erlauschte Aruula sofort die Anwesenheit eines Nordmannes im Bunker, zu dem Arthur Crow offenbar freundschaftlichen Kontakt hatte, was die Barbarin schwer desillusionierte. Gemeinsam mit mit Philipp Hollyday und der von ihm durch eine Gehirnwäsche manipulierten Dayna DeLano versuchten sie, den Nordmann zu finden, wurden jedoch von Crow entdeckt und mussten fliehen, die hilflose Dayna DeLano zurücklassend. (MX 038)

...

Matt und Aruula und eine Gruppe Star-Trek-begeisterter Rollenspieler, die nicht alle nach den Regeln spielen
MX 44 © Bastei-Verlag

Ende August 2517 erreichten Matt und Aruula das vollkommen zerstörte Fort Woodsboro und trafen auf Naoki Tsuyoshi, die sich vor den fehlgesteuerten Unsterblichen versteckte. Sie fanden schließlich auch ihren Sohn Aiko Tsuyoshi und kehrten gemeinsam nach Amarillo zurück, um die mörderischen Androiden zu stoppen. Sie entdeckten, dass ein Virus des Weltrats für die Handlungen der Androiden war und stoppten sie durch Auslösung eines EMPs, der ihre sämtlichen elektronischen Bauteile zerstörte. Zum Dank für ihre Hilfe erhielten Matt und Aruula einen Gleiter für die Weiterreise. (MX 042)

Mitte November 2517 erreichten sie die Gegend von Matts ehemaliger Heimatstadt Riverside. Er konnte hier noch einige persönliche Dinge retten, die sein Vater in einem Tresor eingeschlossen hatte. (MX 047)

Ende November 2517 kamen sie nach El'ay, wo Matt begeistert feststellte, dass es sogar noch ein Kino gab, wo die „Terminator“-Trilogie gezeigt wurde. Gemeinsam mit Aruula besuchte er das Cinemaa. Doch dieses wurde von Microware mißbraucht, um mit hochfrequenten Tönen die Zuschauer zu hypnotisieren. Aruula reagierte mit Schmerzen auf diese Töne. Auf der Suche nach der Ursache wurde sie von den Schatten angegriffen. Matt eilte ihr beherzt zu Hilfe, wurde aber verletzt. Im letzten Moment wurden beide von Aiko Tsuyoshi gerettet. Matt begab sich danach zum Arco Plaza und stürmte an der Spitze der aufgebrachten Bevölkerung den Turm von Microware. (MX 048)

Danach begleitete er Aiko Tsuyoshi zu seinem Vater Miki Takeo ins San Fernando Valley. Hier werden er und Aruula von Jazz Garrett und Joshua Harris angegriffen, können sich jedoch erfolgreich wehren. Da die Angreifer maskiert waren, erkannte Matt sie nicht sofort. Wenig später fand er die geheime unterirdische Forschungsanlage Miki Takeos und entdeckte das Geheimnis der U-Men. Er war völlig entsetzt, dass die Leichenteile aus Las Vegas hier für die Schaffung der künstlichen Menschen benutzt wurden, und beschloss sofort, dagegen vorzugehen. Er wurde jedoch von Lynne Crow und Jazz Garrett überwältigt. Miki Takeo überließ ihn und Aruula dem Weltrat, da sie seine Auslieferung für die Aufrechterhaltung eines Kooperationsvertrages verlangt hatten und er fürchtete, in seinen Forschungen gestört zu werden. (MX 049)

Reise zur ISS

Man brachte Matt und Aruula nach Cape Canaveral, wo Victor Hymes ihm das Angebot machte, das gefundene Shuttle zur ISS zu fliegen. Nur er und Philipp Hollyday in seiner Rolle als David McKenzie besaßen die dafür nötige Ausbildung. Er ahnte zwar, dass der Weltrat ihn hintergehen wollte, stellte sich aber dann doch zur Verfügung, weil er selber an den auf der ISS gesammelten Daten über den Kometenabsturz und seine Folgen brennend interessiert war. (MX 050)

Ende Dezember flog er als Kommandant mit Aruula, Philipp Hollyday, Melanie Chambers, Joshua Harris und Dwight Miller zur ISS. Dort erlag die Mannschaft den Auswirkungen des Geosiphon und irrte halluzinierend durch die Module. Matt selbst fand das Gegenmittel SARI in einer Schublade und konnte alle heilen, mit Ausnahme von Melanie Chambers, die versucht hatte, Philipp Hollyday zu töten, jedoch selber dabei ums Leben gekommen war. Außerdem hatte Aruula zuvor schon Dwight Miller die rechte Hand abgeschlagen. Matt nahm den Geosiphon und das SARI an sich und ließ Joshua Harris in Arrest nehmen. Danach kehrten alle Überlebenden mit der QUEEN VICTORIA zur Erde zurück. (MX 051) Matt beschloss allerdings, statt in Cape Canaveral in Amarillo zu landen, um das Shuttle nicht wieder in die Hände des Weltrats fallen zu lassen und die gewonnenen Erkenntnise nicht preisgeben zu müssen. Tatsächlich gelang ihm eine halbwegs passable Landung, bei der das Shuttle nur unwesentlich beschädigt wurde.

Danach begab er sich gemeinsam mit Aruula zum San Fernando Valley, um dabei zu helfen, die Invasion durch General Fudoh zu verhindern. (MX 053) Er kämpfte bis zur Erschöpfung im Gleiter gegen die Zombiis, bis man den Geosix als wirkungsvolle Waffe entdeckt hatte. So konnte er Aruulas Alleingang nicht verhindern, Fudoh mit Hilfe eines verstärkenden Serums telepathisch auszuspionieren, und kam erst dazu, als sie bereits ohnmächtig zusammengebrochen war. (MX 054)

Kratersee-Expedition und Kampf gegen die Daa'muren

Ende Februar 2518 startete er mit Aruula und Aiko Tsuyoshi seine eigene Kratersee-Expedition, um das Geheimnis von Christopher-Floyd zu ergründen. (MX 057)

...

Im April 2519 entschloss er sich zu einem riskanten Tauchgang im Kratersee, um das Geheimnis des Kometen zu lösen, was Aruula ihm verübelte, da er keine Rücksicht auf sein ungeborenes Kind nahm. Quart'ol züchtete aus bionetischem Material ähnliche Tauchanzüge, wie sie Matt schon bei den Hydriten benutzt hatte und die für große Tiefen geeignet waren. Mit Hilfe einer Transportqualle gelangte man unbemerkt in die Mitte des Meeres, da die Qualle aufgrund ihrer bionetischen Struktur nicht von den Todesrochen geortet werden konnte. Dort stießen sie auf Zehntausende der Grünen Kristalle und den Kometen. Nachdem Mer'ol entdeckt und gefangen genommen worden war, musste sich die Gruppe wieder zurückziehen, entdeckte jedoch einen seltsamen Aufbau am Kometen, der wie eine Kommandobrücke wirkte. Quart'ol hatte inzwischen begonnen, eine Speichereinheit mental zu untersuchen. Da er jedoch in der Kürze der Zeit nicht genug Informationen empfing, aber der Meinung war, dass wertvolle Daten gewonnen werden konnten, beschloss man, die Speichereinheit mitzunehmen. Matt sprach erstmals den Verdacht aus, dass es sich bei dem Kometen um ein Raumschiff handeln könnte. Diese Bestätigung fand neue Nahrung, nachdem Quart'ol so etwas wie Gedankenimpulse aus der Speichereinheit empfing. Aruula erlebte während seiner Abwesenheit derweil ihre schwerste Stunde: ihr wurde durch ein Wechselwesen das Kind aus dem Leib geraubt. Matt fand sie schwer verstört und verletzt am Seeufer. (MX 082)

Danach wollte Matt weiter das Rätsel des Kometen erforschen, geriet jedoch mit Rulfan aneinander, der sich Sorgen um die trauernde Aruula machte und abreisen wollte. Nach einer Abstimmung wurde jedoch beschlossen, die Expedition fortzuführen. Die Gruppe verließ die Kristallfestung und fuhr mit dem ARET am Seeufer entlang. Quart'ol, der immer wieder telepathisch lauschte, konnte die Gedanken der Daa'muren einfangen. Dadurch festigte sich die Erkenntnis, dass tatsächlich Außerirdische mit dem Kometen gelandet waren.

Quart'ol führte sie zu den Bruthöhlen, wo das erste Gelege gezüchtet wurde. Matt und seine Freunde drangen in sie ein und wurden bei der Untersuchung von einem Wechselwesen angegriffen. Matt stolperte und zertrat dabei eine der Brutzellen. Damit zog er sich den unstillbaren Zorn des Sols zu, der ihn sofort zum Primärfeind erklärte und durch das Mutantenheer und Todesrochen jagen ließ. Zu diesem Zweck, liess er den genetischen Code von Matt, den er sofort entschlüsselte, an alle Todesrochen und weltweit Verbündeten schicken. Alles, was ihnen noch übrig blieb, war die Flucht. (MX 083)

Anfang 2521 wurde Matthew Drax Sonderbeauftragter der Task Force.

2521 befreite er Beelinn aus den Händen Est'sil'aunaaras und danach zusammen mit Jennifer Jensen und Aruula seine Tochter Ann Drax in der Hohen Kolk aus der Gewalt der Daa'muren.

Im Oktober 2521 trennte sich Matthew Drax erneut von Aruula und flog zusammen mit Naoki Tsuyoshi im Rahmen der Operation Harmagedon zur ISS. Während des Fluges wurde die QUEEN VICTORIA von Thgáan angegriffen und dabei der Hitzeschutzschild so stark beschädigt, daß ein Rückflug zur Erde unmöglich wurde.

An Bord der ISS produzierte er mit Hilfe der Wetterkontrollstation Nebel in Ruland und am Kometenkrater, um die Truppenbewegungen der Allianz gegen die Daa'muren während Operation Harmagedon vor den Daa'muren zu verbergen.

Ankunft auf dem Mars

Nachdem er das erledigt hatte, floh er mit der bewußtlosen Naoki Tsuyoshi in der beschädigten QUEEN VICTORIA zur Mondstation. Dort stieß er zu seiner Überraschung auf die Marsianer, die ihn unter Arrest stellten, da sie ihn für eine Bedrohung hielten. Seiner Geschichte wurde mit großer Skepsis begegnet. Eine Rückkehr zur Erde verweigerte man ihm, versprach ihm aber, eventuell auf dem Mars nach Hilfe für die Erde zu suchen. Naoki Tsuyoshi wurde an lebenserhaltende Apparate angeschlossen. Auch ihr wollte man als vermutlicher Verwandter des Hauses Tsuyoshi auf dem Mars helfen. (MX 150)

Während einer kurzen Quarantänezeit, in der man Matt für den Kälteschlaf vorbereitete, beobachtete er in seiner Zelle, wie die nebenan liegende Naoki Tsuyoshi von einer Unbekannten von den Lebenserhaltungssystemen getrennt wurde, was ihren Tod bedeutete. Gleichzeitig wurde Aiko Tsuyoshis Bewußtsein auf dem Bordspeicher aktiviert, als man einen Datenkristall herunterzuladen versuchte, den Naoki bei sich getragen hatte, das sofort Zugriff auf alle Systeme nahm. Matt hoffte, ihn beruhigen zu können, scheiterte aber. In seiner Wut tötete Aiko Merla Gonzales. Zusammen mit Lorres Rauld Gonzales schaffte Matt es dann jedoch, den Hauptrechner auszuschalten und einen Ersatzrechner einzuschalten. Aiko versuchte, sie dabei aufzuhalten, indem er die Schwerkraft verdreifachte. Lorres erlitt dadurch innere Verletzungen, denen er schließlich erlag. Maya Joy Tsuyoshi machte Matt deswegen keine Vorwürfe, ahnte jedoch, dass Matts Anwesenheit auf dem Mars politische Verwerfungen mit sich bringen würde. Denn Matt konnte Beta Khalem Braxton als Mörderin von Naoki identifizieren, die sofort unter Arrest gestellt wurde. Sie hatte den Einfluss des Hauses Tsuyoshi schädigen wollen. (MX 151)

Matt wurde anschließend 87 Tage lang in Stasis versetzt und zum Mars gebracht. Dort wurde er dem Rat in Elysium übergeben. Hier zeigte man ihm unverhohlenes Mißtrauen oder sogar Feindschaft und war nicht bereit, ihm seine Zeitreise zu glauben. Danach verhalfen die Waldmenschen sowie Maya Joy Tsuyoshi Matt zur Flucht in den Wald, da man um sein Leben fürchtete und selber glaubte, er könne sein Wissen an die Marsianer weitergeben und so das fragile politische Gleichgewicht auf dem Mars zerstören. Seine neue, sehr zickige Aufpasserin Chandra Tsuyoshi wurde kurzerhand mitentführt. (MX 155) Unterwegs in den Wald registrierte er erstaunt, dass einer seiner Fluchthelfer, der Waldmensch Schwarzstein, eine Messinglampe der USS RANGER trug, was völlig unmöglich war, weil diese sich auf der Erde befand. Dieses Rätsel war vorerst nicht zu lösen und Sternsang eröffnete ihm, dass er nun für den Rest seines Lebens im Wald bleiben müsse. Matt bemerkte aber, dass der Alte ihm sofort und ohne Zweifel die Zeitreise glaubte.

Kampf gegen den Brechsteinschlepper

Der Rat, der inzwischen herausgefunden hatte, dass die Waldmenschen hinter der Entführung steckte, schickte ein Exekutivkommando unter Carter Loy Tsuyoshis Führung in den Wald, um Matthew Drax zu suchen und zurückzuholen. Der flüchtete mit seinem Bewachungstrupp und Chandra Tsuyoshi weiter Richtung Elysium-Seen. Hier fanden sie einen Kombirover der Regierung, der mit einem Peilsender ausgestattet war, wovon aber nur Chandra wußte. Sie versuchte, die Gruppe aufzuhalten, indem sie ihr auf Wunsch von Matt die Ruinen von Tarb'lhasot zeigte. Erschüttert erkannte Matt, worum es sich handelte, da er überraschenderweise die Schriftzeichen lesen konnte: um Hinterlassenschaften der Vorfahren der Hydriten! Windtänzer schlug vor, ihn zur Quelle des Strahls zu bringen, doch Carter Loy Tsuyoshi und sein Exekutivkommando kam ihnen zuvor und griff sie an. Doch sie konnten zurückgeschlagen werden und Carter Loy Tsuyoshi wurde von Windtänzer mit einem Messerstich schwer verletzt. Sie konnten erneut flüchten und wurden von Athena Tayle Gonzales aufgelesen, die heimlich im Auftrag des Hauses Gonzales nach dem Erdmann suchte. Man wollte ihn in Elysium verstecken. Der Rat setzte daraufhin einen Brechsteinschlepper mit dem manipulierten Gedächtnis von Aiko Tsuyoshis auf Matthew Drax an, der ihn und alle seine Begleiter töten sollte. Matt wurde rechtzeitig von Maya Joy Tsuyoshi gewarnt und konnte sich mit den Waldmenschen und Chandra absetzen. Um das Geheimnis der Alten zu ergründen, nutzte er das Bahnsystem der Hydree, um nach Utopia zu gelangen, wo die Quelle des Strahls lag. Der Brechsteinschlepper folgte ihnen jedoch. (MX 156) In der Anlage der Alten entzifferte Matt einen Text, der verriet, dass tatsächlich die Vorfahren der Hydriten - die sogenannten Hydree - ursprünglich den Mars bevölkerten und mit Hilfe des Strahls auf die Erde umsiedelten. Während dieser Untersuchungen tauchte wieder der Brechsteinschlepper auf und tötete Schwarzstein. Matt und Chandra flüchteten ins Freie. Der amoklaufende Brechsteinschlepper folgte ihnen weiterhin und begann nun eine Todeswanderung durch die Städte, wobei viele hundert Menschen ums Leben kamen. Matt bat Leto Jolar Angelis schließlich um einen Großraumgleiter, der mit Sprengstoff gefüllt wurde. Als Aiko ihn abschoss, wurde sein Robotkörper selbst vernichtet. Danach beschloss der Rat, mit ihm zusammenzuarbeiten, um mehr über die Quelle des Zeitstrahls zu erfahren. (MX 157)

Teilnahme an der „Expedition Kristallschlüssel“

Eine der wenigen Bedingungen, die man stellte, war, dass er sich wöchentlich einer medizinischen Untersuchung unterzog. Man wollte verhindern, dass er Krankheitskeime einschleppte, die auf dem Mars nicht mehr existierten. Daneben interessierten sich eine Reihe von Firmen für seine Altersverzögerung durch die Tachyonenstrahlung in seinem Körper. Man hoffte auf eine Mittel, um das Leben zu verlängern. Er lehnte aber alle Angebote ab und der Rat machte dem Ganzen durch ein Verbot ein Ende. Er zog mit Chandra in eine Wohnung in Utopia, die ihn weiterhin betreute. In dieser Zeit begannen sie ein Verhältnis, das sie natürlich geheim hielten.

Kurze Zeit später kam es zu einem Unfall in der Tunnelfeldanlage, die drohte, eine Katastrophe auszulösen und die Stadt Utopia zu zerstören. Ein Verteilerkristall war zerstört worden, der die Energieversorgung steuerte. Windtänzer erzählte dem Rat von der Kristallgruft, wo man eventuell einen neuen besorgen konnte. Matt erklärte sich bereit, diese Expedition ins Noctis Labyrinthus zu begleiten, wo die Kristallgruft liegen sollte. (MX 161)

Auf der Reise brachte ihm Maya Joy Tsuyoshi das Fliegen mit einem Windfänger bei, eine wundervolle Erfahrung für ihn. Gleichzeitig testete sie, wie gut er sich ihren Anordnungen fügte, da die Expedition nur zum Erfolg werden konnte, wenn die Gemeinschaft zusammen arbeitete. Er bestand den Test mit Bravur und durfte sie fortan duzen. Wenig später erklärte sie nicht nur zu ihrem Stellvertreter auf der Expedition, sondern fortan "dem Haus Tsuyhoshi zugehörig", womit er augenblicklich alle Rechten und Pflichte eines marsianischen Städters erwarb.

Danach erwies er sich bei der Expedition Kristallschlüssel wie immer als mutig und engagiert. (MX 162) Danach setzte er den gefundenen Ersatz-Kristall in das dafür vorgesehene Aggregat ein und rettete die Stadt Utopia so vor dem sicheren Untergang. (MX 163)

Im Mai 2522 verschmolz der Geist von Gilam'esh mit dem Geist von Matthew Drax und ließ ihn in Sekunden sein ganzes Leben miterleben. Dadurch erfuhr Matthew Drax die Bedienung der Tunnelfeldanlage. So konnte sie mit seiner Hilfe repariert werden. (MX 173)

Rückkehr auf die Erde und Suche nach Aruula

Als Maya Joy Tsuyoshi von Kristallträumer entführt wurde, war er eine wertvolle Hilfe bei der Befreiung. Danach kümmerte er sich um die Neu-Kalibrierung des Zeitstrahls, um zur Erde zurückkehren zu können. Von Chandra Tsuyoshi trennte er sich in aller Freundschaft. Obwohl er sie bat, wollte sie ihn nicht zur Erde begleiten. Dafür wollten aber Vogler und Clarice Braxton mit ihm kommen. Zum Abschied bereitete man ihm eine tolle Party.

Als Abschiedsgeschenk erhielt er von den Marsianern den restaurierten Silbernen Kombacter des großen Eus'olot, den auch Gilam'esh benutzt hatte und den man bei einer Ausgrabungsstätte gefunden hatte. Außerdem überreichte man ihm einen Chips mit dem Gedächtnisinhalt von Aiko Tsuyoshi. (MX 175)

Er suchte danach nach Aruula und fand schon bald die Spur, die nach Ausala führte. Am Uluru wurde er vom Finder gefangen genommen und seine linke Hand in eine Substanz getaucht, mit der er den Wandler töten sollte. Als er jedoch beim Wandler anlangte, stellte er fest, dass es sich bei ihm um ein friedliches Lebewesen handelt und weigerte sich, ihn zu töten. Vom Wandler erfuhr er auch von der Existenz des Streiters.

Er kehrte zum Uluru zurück und rettete Aruula, die mit ihrem ganzen Körper in der gefährlichen Substanz gebadet worden war, vor dem Einfluß des Finders, der zur gleichen Zeit vom Wandler getötet wurde.

Danach traf er auf seinen Sohn Daa'tan, der ihn mit seinen Pflanzenkräften fast tötete und seine Mutter entführte, während Matt halbtot zurückblieb.

Matt folgte nach der Genesung seinem Sohn und seiner Geliebten, die nach Afra reisten. Hier machte er am Victoriasee die Bekanntschaft mit Pilatre de Rozier, der wie er vom Zeitstrahl getroffen und in die Zukunft versetzt worden war. Er durchquerte mit ihm ein zweites Mal den Zeitstrahl, da die Altersverlangsamung nur für 50 Jahre aktiv ist und ein schneller Tod folgt. Bei dieser Durchquerung traf er auf den hier seit Millionen von Jahren existierenden Gilam'esh und "führte" ihn aus dem Strahl hinaus (er wurde später nach Gilam'esh'gad gebracht). Matt half danach dem Kaiser, die die Eroberungspläne von Daa'tan zu zerschlagen und diesen gefangen zu nehmen.

Suche nach dem Flächenräumer

Danach reiste Matt in die Antarktis, um den Flächenräumer zu finden. Er hoffte, diese Waffe gegen den Streiter einsetzen zu können, wenn dieser auftauchen würde.

...

Im März 2525 verunglückten sie mit ihrem Hovercroft und wurden von dem Pachachao Chacho gerettet, als die Lage kritisch wurde. In der Höhle Chachos stieß Matt auf hydritische Schriftzeichen - Chacho wußte von dem genauen Ort der Anlage! Als wenig später auch Agat'ol und Kor'nak auf der Flucht vor Barschbeißern von Sable aufgestöbert wurden, erfuhr die Gruppe, dass Arthur Crow ebenfalls nach dem Flächenräumer suchte, und machte sich sofort auf den Weg, um dem General zuvor zu kommen. Unterwegs fand Matt heraus, dass Kor'nak ein Mar'osianer war, und wurde von diesem angegriffen. Im letzten Moment konnte Agat'ol Kor'nak mit dem Schockstab beschießen, stürzte aber selber mit ihm in eine Eisspalte. Matt erfuhr nie, dass Agat'ol ebenfalls ein Mar'osianer gewesen war.

Wenige Tage später erreichten sie den Flächenräumer und standen vor dem verschlossenen Eingangsschott. In diesem Moment überraschte sie Arthur Crow und entwaffnete sie. Er übergab Matt den gestohlenen Datenkristall, den er von Agat'ol erhalten hatte und der auch die richtige Kombination für das Zahlenschloss enthielt. Das Innere des Flächenräumers betraten Matt und Arthur Crow allein: die zweite Schleusentür verriegelte Crow, so dass Aruula und Chacho ihnen nicht folgen konnten. (MX 239)

Im Innern des Flächenräumers stießen sie zur ihrer Überraschung auf Tiere - und auf die Pachachao Lityi, die durch den Koordinator Ratt'nek gefangen gehalten wurde, der sofort begann, Jagd auf sie zu machen. Auf der Flucht vor ihm stürzten sie in eine Zeitblase, die sie in eine Parallelwelt ins San Francisco von 1906 führte.

Eintritt in zwei Parallelwelten

Sie landeten am Rand der Stadt in der einstürzenden Scheune der Familie von Gustave Whitehead und konnten seine Frau und Tochter aus dem brennenden, zerstörten Wohnhaus retten. Matt erkannte das Ereignis und machte sich Sorgen wegen eines Zeitparadoxons. Die Zeitblase, die zurück in ihre eigene Zeit führte, hing in unerreichbarer Höhe, weswegen sie beschlossen, in die zerstörte Stadt zu gehen, um nach einer Leiter oder einem ähnlichen Hilfsmittel zu suchen. Sie fanden einen Leiterwagen, wurden jedoch von Polizisten beobachtet. Arthur Crow nutzte den unachtsamen Moment, um Matt k.o. zu schlagen und alleine zur Zeitblase zurückzukehren. Matt wurde verhaftet und in einem Gebäude angekettet, da sich aufgrund der Katastrophe niemand sofort um ihn kümmern konnte. Das sich ausbreitende Feuer drohte ihn zu verbrennen (MX 240), doch der Officer Ben Fargo befreite ihn heimlich, da er den Tod des Gefangenen nicht verantworten konnte. Er brachte ihn in sein eigenes Haus und überliess ihn der Obhut seiner Frau Anne - gefesselt ans Bett. Kurze Zeit später tauchten fünf Plünderer auf und nahmen Bens Sohn Edward als Geisel. Dann drangen sie ins Haus ein. Matt konnte, nachdem Anne ihn befreit hatte, heimlich ins Obergeschoss klettern und mit dem dort gefundenen Gewehr zwei Plünderer unschädlich machen. Die restlichen drei wurden von Ben Fargo verhaftet, der gerade nach Hause kam. Zum Dank ließ er Matt frei. Matt erfuhr, dass Präsident Fairbanks das Kriegsrecht ausgerufen hatte, konnte jedoch nicht den Zusammenhang herstellen, dass er sich in einer Parallelwelt befand (Anmerkung: der Präsident der USA zu dieser Zeit war Roosevelt). Er vermutete weiterhin, in die Vergangenheit gereist zu sein. Er suchte die Werkstatt von Gustave Whitehead auf. Hier wurde er von Arthur Crow überrascht und ging wieder zähneknirschend ein Bündnis mit ihm ein, da keiner ohne den anderen die Zeitblase durchqueren konnte. Matt machte den Prototypen von Gustave Whitehead flugfähig und die beiden flogen zur Zeitblase. Bei der Durchquerung wurde das Flugzeug zerfetzt, die beiden Menschen jedoch zurück in den Flächenräumer geschleudert; sie kamen genau zum Zeitpunkt ihres Eintritts in die Zeitblase zurück.

Hier machte Ratt'nek sofort wieder Jagd auf sie. Während Arthur Crow von ihm durch einen Tentakel gefangen wurde, konnte Matt entkommen, indem er in eine weitere Zeitblase flüchtete. Er landete in einem Pueblo-Dorf und verletzte sich schwer bei der Ankunft, da er mehrere Meter in die Tiefe fiel. Die Indianer fanden ihn und brachten ihn zu ihrem Schamanen Anakon, der ihn durch die geheime Hilfe seiner Tochter Thekona retten konnte, die in Wahrheit die Geistwanderin Da'la war. Vor vielen tausend Jahren war sie durch eine Zeitblase in die Vergangenheit gestürzt und lebte seither unter den Menschen. Sie erzählte Matt von der Geschichte und Funktionsweise des Flächenräumers und kehrte schließlich mit ihm zurück, da sie den Flächenräumer zerstören wollte. Gemeinsam gelang es ihnen, Ratt'nek durch eine Notstop-Schaltung auszuschalten. Da'la stellte fest, dass sich der Flächenräumer durch die Polverschiebung nur noch minimal auflud und so nur noch ein Schuss übrig war. Aus diesem Grunde überließ sie ihn Matt, damit er den Streiter damit ausschalten konnte. Durch eine Geistverschmelzung erklärte sie ihm die manuelle Bedienung der Zieloptik. Danach kehrte sie durch die Zeitblase zu den Konoi zurück. (MX 241)

Kampf im Flächenräumer und Rückkehr nach Waashton

Doch in der Anlage überraschte ihn Arthur Crow mit einem Driller und zwang ihn, die Koordinaten auf Waashton einzustellen. Matt gelang es während eines Ablenkungsmanövers von Aruula, die Koordinaten zu verstellen und so traf der schließlich von Arthur Crow selbst ausgelöste Schuss die U-Men-Fabrik in den Appalachen, was u.a. den Tod Mr. Hackers zur Folge hatte, der sich mit einigen WCA-Agenten dort aufhielt. (MX 242) (Diese stürzten in eine unbekannte Zukunft und kamen dort im Kampf um Überleben zu Tode. (MX 246))

Nachdem der Flächenräumer auf diese Weise fürs erste unbrauchbar geworden war, kehrte Matt mit Aruula zurück nach Waashton, um den „Schaden“ zu begutachten und eventuell Hilfe anzubieten. So konnte der Blob, der die Stadt bedrohte, unschädlich gemacht werden.

Daa'tans Tod

Matthew Drax kurz vor Daa'tans Tod
Cover MX 245 © Bastei-Verlag
Danach beschlossen Matt und Aruula, nach Afra zurückzukehren, um Daa'tan zu helfen. Sie wollten ihn von Grao trennen und nach Gilam'esh'gad bringen, wo er mit Hilfe der hydritischen Technik der Geistwanderung von den daa'murischen Indoktrinierungen befreit und der sprunghafte Alterungsprozeß aufgehalten werden sollte. Dieser Plan wurde zunichte gemacht, als Daa'tan aus der Gefangenschaft entkam, die Wolkenstadt Wimereux-à-l'Hauteur vom Himmel holte und durch den Riesenpilz das Kaiserreich angriff, wobei zahlreiche Menschen ums Leben kamen. Er lockte Matt und Aruula auf die Insel Kisiwaaku im Victoriasee, um endgültig mit ihnen abzurechnen. Hier wurde er von Matt mit seinem Kombacter im August 2525 in Notwehr erschossen. (MX 249)

Abenteuer auf Guernsey

Die drei Freunde -Rulfan hatte sich ihnen angeschlossen - kehrten eine Woche später tief betroffen von ihren persönlichen Verlusten nach Euree zurück. Daa'tans Tod belastete auch Matts Beziehung zu Aruula, obwohl sie ihm keine Vorwürfe machte, sondern sich nur eine Weile trauernd zurück zog. In Euree wollte Rulfan nach seinem Vater sehen und Matt sich nach dem Befinden von Jennifer Jensen und seiner Tochter Ann erkundigen. Sie fanden jedoch die Community London wimmelnd von Taratzen vor, während die Bewohner offensichtlich geflohen waren. Rulfan geriet inzwischen in die Hände der Demokraten, doch Matt und Aruula konnten ihn im letzten Moment aus einem EWAT retten, der auf Selbstzerstörung programmiert war und die Titanglas-Kuppel zerstörte. Dabei fiel Rulfan wiederum in die Hände der Demokraten, die ein Abkommen mit Matt und Aruula schlossen: die beiden sollten nach Guernsey reisen und Leonard Gabriel gefangen nehmen. (MX 250)

Anderthalb Wochen später erreichten sie Guernsey. Das Fischersehepaar Meikel und Enna Hingers hatte sich zur Überfahrt bereit erklärt. Zur Belohnung erhielten sie die X-Quads. Außerdem blieb Chira bei dem Ehepaar zurück, da man sie auf dem Schiff nicht mitnehmen konnte. Auf der Insel stießen sie sehr bald auf die Statue eines Wakuda-Bullen. Ihre Faszination wandelte sich in Entsetzen, als sie bemerkten, dass es nicht um ein Kunstwerk, sondern um eine Versteinerung handelte. Wenig später gelangten sie das Dorf der Technos, in dem sich ebenfalls lauter versteinerte Personen befanden. Hier wurden sie vom Stamm Joonahs gefangen genommen. Man unterstellte ihnen, mit der Medusa unter einer Decke zu stecken. Da Aruula jedoch kurz vorher Joonahs Tochter Jolii vor einem Margoul gerettet hatte, gab der Häuptling ihnen eine Chance, das Mißverständnis aufzuklären. Er schickte Aruula allein ins Dorf der Technos zurück, um dort die Medusa zu töten, während Matt als Geisel zurück blieb. Am späten Nachmittag erschütterte eine gewaltige Explosion das Dorf - ein Wachturm war in die Luft geflogen und mit ihm angeblich die Medusa und Aruula. Matt hoffte, dass es sich nur um ein Täuschungsmanöver handelte, das tatsächlich seinen Zweck erfüllte - Joonah ließ ihn frei. Er begann sofort, nach Aruula zu suchen und fand sie auch. Doch Joonahs Männer waren ihm gefolgt und nahmen sie wieder gefangen. Nun erpresste er Aruula und Matt damit, die Queen zu töten, wenn sie ihm nicht innerhalb von 24 Stunden das Zepter der Macht besorgten. Zwar gelangten die beiden nach Sainpeert, tappten aber hier in die Falle des Retrologen Robart, der sie festnehmen ließ. Doch ihnen gelang die Flucht. Unterwegs versank jedoch das Zepter im Meer. Daraufhin befreiten sie die Queen durch eine Nacht- und Nebelaktion und versteckten sich in den Dünen in einer Höhle. Hier wollte Aruula versuchen, in den Gedanken der Queen etwas über das Schicksal der Versteinerten herauszufinden. (MX 252) Tatsächlich konnte sie einen Teil des Geheimnisses der Schatten lösen, doch sie erlitt dabei einen Herzstillstand und konnte nur durch Wiederbelebungsversuche von Matt gerettet werden. (MX 253)

Auf dem Rückweg über den Kanal versteinerte die Queen und wurde von Matt und Aruula an der Küste von Britana bestattet. (MX 254)

Suche nach Ann

Matt und Aruula stahlen sich heimlich nach London und entführten Claudius Merylbone, um zu erfahren, was aus Rulfan geworden war. Sie erfuhren, dass dieser sich in Gefangenschaft der Taratzen befand. Deshalb übergaben sie Merylbone den versteinerten Ringfinger mit dem Siegelring von Leonard Gabriel und ließen den Techno frei, nachdem sie ihm von den Geschehnissen auf Guernsey erzählt hatten. Sie selber begaben sich zu den Lords, um sie dazu zu bewegen, ihnen - mal wieder - bei der Befreiung von Rulfan zu helfen. Danach reisten die Gefährten per Horsay gemeinsam weiter nach Norden, um nach Jennifer Jensen und Ann Drax zu suchen. (MX 254)

Sie kamen schließlich im Süden Schottlands ins Dorf Durbayn, nicht ahnend, dass sie bereits von Gwaysi, der Herrin dieses Landstriches, beobachtet wurden. Sie brachte Chira telepathisch unter ihre Kontrolle und lockte sie zum Wetterturm. Es handelte sich dabei um einen ehemaligen Techno-Bunker, der zur Wetterkontrolle genutzt wurde. Sie erfuhren von Ben Coogan, dass sie seit Jahren mit diesem und ihren telepathischen Kräften die gesamte Umgebung in ihrer Hand hielt. Die Gefährten beschlossen, den Spuren von Chira zu folgen und dem Treiben der Hexe ein Ende zu setzen. Tatsächlich gelang es ihnen, in den Wetterturm einzudringen, der jedoch kurz darauf von Truppen aus Ayr angegriffen wurde. Die überforderte Gwaysi wurde ohnmächtig und ihr unfreiwilliger Helfer Balcron öffnete die Türen für die Angreifer, während Matt und seine Freunde flohen. So bekamen sie auch nicht mehr mit, wie Balcron Gwaysi und sich selbst tötete. (MX 255)

Auf der Suche nach Hilfe für die Versteinerten

Auf der Suche nach Hilfe für die Opfer des Siliziumwesens...

...

April 2527. Auf dem Rückweg zum Dorf der Steinjünger musste Matt mit Rulfan, Aruula und Xij Hamlet mit der MYRIAL II in der Nähe von Prypt wegen eines Sturmes notlanden. Die Vier wurden gefangen genommen. Matt fand heraus, dass es sich bei dem Tempel der Prypten um den havarierten Reaktorblock 4 des stillgelegten Atomkraftwerks Tschernobyl handelte. Zusammen mit Rulfan konnte er Xij eine Gelegenheit verschaffen, die daa'murische Speichereinheit im Tempel zu zerstören. Danach konnten sie weiterreisen. (MX 296)

...

Beziehungen des Matthew Drax

Frauen des Matthew Drax

  • Auch einen One-Night-Stand mit seiner Therapeutin hatte er zu deser Zeit – um seinen Flugstatus zurückzuerhalten. (HC 001)
  • Aruula: Danach begann er nach seinem Sturz in die Zukunft eine lang anhaltende Liebesbeziehung mit Aruula. (MX 001) Mit ihr zusammen hatte er einen Sohn, Daa'tan, den er 2525 in Notwehr erschoß. Als Aruula 2527 den Tod seiner Tochter Ann Drax verursachte, trennte er sich verbittert von ihr, obwohl es sich um einen Unfall handelte. (MX 299) Diese Trennung machte er endgültig, nachdem der Streiter vernichtet worden war. (MX 326) Im Februar 2545 versöhnen sie sich. (MX 369)

Freundschaften des Matthew Drax

  • Burt Cassidy war sein bester Freund vor dem Kometenabsturz. Er kannte ihn seit Kindertagen. Burt half dem Ehepaar Drax vor allem während ihrer Scheidung und bot Matt später einen Bunkerplatz an. Dieser lehnte ab, nahm den Platz aber für seine Ex-Frau in Anspruch, eine Forderung, die Burt treu erfüllte. (HC 001)
  • David McKenzie war ebenfalls ein guter Freund von Matt aus der Vergangenheit. Sein abrupter Tod aus der Hand Aiko Tsuyoshis traf ihn tief und kühlte auch die Freundschaft mit jenem ab, die bis dahin recht eng gewesen war. Dennoch war er tief betroffen, als er von Aikos Tod am Kratersee erfuhr. Zufällig gelangte ein Chip mit einer Gedächtniskopie des Cyborgs in seinen Besitz. Dieser wurde 2526 in Aruulas neues Schwert eingearbeitet. Man hofft, ihn irgendwann wieder zum Leben erwecken zu können. 2527 nahm Matt heimlich den Chip wieder an sich, nachdem er sich von Aruula getrennt hatte.
  • Mit Rulfan verband ihn anfangs eine starke Rivalität um Aruula, die die beiden 2522/2523 begruben und Blutsbruderschaft schlossen.
  • Quart'ol ist Matthew eng verbunden, seit dieser ihm als Wirt das Leben gerettet hatte. Durch die Geistwanderung weiß Quart'ol alles von den Eigenheiten und Vorlieben Matts, während dieser eher rudimentäres Wissen der Hydriten erhalten hat (MX 032).
  • Auf dem Mars verbrachte Matt bei seinem ersten Aufenthalt hundert Jahre im Körper von Gilam'esh, was die beiden für immer freundschaftlich verband.
  • Anfang April 2522 wurde er von Maya Joy Tsuyoshi in den Status „dem Haus Tsuyoshi zugehörig“ versetzt und gilt somit als vollwertiges Mitglied der Mars-Gesellschaft mit allen Rechten und Pflichten. (MX 162)

Bedeutung für die Serie

Matthew Drax als Titelgeber ist der zentrale Held der Serie. Ohne ihn geht nichts!

Quellen