73.8% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Kourou

Aus Maddraxikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kourou hat seinen alten Namen behalten

Beschreibung

Die Stadt liegt im ehemaligen Französisch-Guayana und ist bekannt für den hier liegenden Weltraumbahnhof der ESA. Dieser existiert nach wie vor und wird nun Himmelswacht genannt. Daneben existiert die BASTILLE. Hier leben die Inschers und Leschoneers, Nachfahren einer Bunker-Kolonie von Technikern und Wissenschaftler, die einst die Anlage betrieben.

Geschichte

Bei Entdecken von Christopher-Floyd beschloss die französische Regierung ein eigenes Rettungsprogramm und stattete den Weltraumhafen mit zahlreichen Atomraketen aus. Aus technischen Gründen versagten diese jedoch beim Start. Zwar wurde der Fehler danach behoben, dennoch degenerierte die Bevölkerung später und verlor die meisten Kenntnisse über die Technik.

2528 wurde ein vollautomatischer Start auf einen 500 Meter großen Meteoriten durchgeführt, der sich vom Mond näherte. Das Stück wurde zertrümmert. Matt und Miki Takeo, die zur selben Zeit versuchten, die Mondmeteoriten aufzuhalten, die vom sterbenden Streiter verursacht worden waren, wurden durch die Rakete auf die Siedlung in Kourou aufmerksam und besuchten sie, um ihre Hintergründe kennenzulernen. Miki Takeo konnte die restliche Anlage reparieren und einen Großteil der Raketen starten, um die gefährlichsten Mondmeteoriten zu zerstören. Danach zeigte er den Inschern, wie sie dies in Zukunft selbst tun könnten. (MX 326)

...