73.8% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Josephine Warrington

Aus Maddraxikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Josephine Warrington war Prime der Londoner Community, Großmutter von Lilly Warrington und Begründerin der Demokraten.

Beschreibung

Josephine hat ein breites Gesicht, graue Haut und ist kräftig gebaut. Sie ist sehr resolut. (MX 018)

Gegenüber den Barbaren, vor allem den Lords war sie von jeher mißtrauisch, wenn nicht sogar feindselig eingestellt und betrachtete sie immer als Mensch 2. Klasse.

Sie hat den Tick, sich gerne mit ihrem Titel und Namen, also "Lady Warrington" anstelle von Mrs. ansprechen zu lassen.

Ihr persönlicher E-Butler war Herkules.

Geschichte

Ende 2516 sprach sie sich dagegen aus, der zurückgelassenen Aruula zu helfen, nachdem Matt mit der SANTANNA nach Meeraka aufgebrochen war. Als Leonard Gabriel dennoch seinen Sohn zur Hilfe schickte, protestierte sie aufs Schärfste, hatte jedoch keine Handhabe, ihn aufzuhalten. (MX 024)

Nach der Atombombenkatastrophe

Sie befand sich während der Atombombenkatastrophe in der Community London, wo sie die Operation Harmagedon beobachtete. Nach dem Beginn des Permanenten EMPs übernahm sie mit Rod Kennan die Organisation der Evakuierung des Bunkers. Danach blieb sie selbst mit einer kleinen Gruppe um die Queen zurück, um den Bunker gegen die anstürmenden Lords zu verteidigen. Anfang November wurden sie befreit von Leonard Gabriel. Gemeinsam zogen alle Überlebenden der beiden Communities nach Chatham. (MX 150), (MX 153)

In Chatham half sie, ein Schiff zu bauen, kehrte jedoch unter der Führung der Queen Victoria im Dezember 2521 nach London in den Bunker zurück, als der Winter einbrach. Hier wurden sie von den Lords eingeschlossen und drohten zu verhungern. Die Queen erlitt in dieser Zeit einen Nervenzusammenbruch. Erst im Februar 2522 fand die Tortur ein Ende, als die Taratzen nach einem Bündnis mit Leonard Gabriel die Eingeschlossenen befreiten. Dieser beanspruchte fortan die Führungsgewalt, da er als Prime der Community Salisbury der Queen gleichgestellt sei, was sie vorerst duldete.

Im Frühjahr kam es zu Streitigkeiten mit den Taratzen, so dass man beschloss, nach Chatham zurückzukehren und das Schiff fertigzustellen. Josephine Warrington war jedoch gegen den Plan, London einfach aufzugeben und so suchte sie nach Verbündeten. Nachdem die CANDULY im September Guernsey erreicht hatte, kaperten die Demokraten unter ihrer Führung das Schiff und kehrten nach London zurück. Leonard Gabriel und seine Anhänger blieben auf Guernsey zurück.

In London überlebten die Demokraten anfangs mehr schlecht als recht. Als Stützpunkt diente ihnen die London Bridge Station. Im Frühjahr 2524 fanden sie die sterbende Cinderella Loomer, die von einer Seuche auf Guernsey berichtete. Aus diesem Grund sah Josephine von einer Expedition nach Guernsey vorerst ab. Im September 2524 gelang dann endlich ein heimlicher Einbruch in den Bunker und der Diebstahl zweier EWATs. Die Gruppe zog sich daraufhin auf den Militärflughafen Northolt zurück. Während eines Angriffs auf den Bunker, bei dem es gelang, die Titanglas-Kuppel zu zerstören und den Großteil des Rudels zu töten, gelangte Rulfan in die Gefangenschaft der Demokraten. Josephine nutzte ihn als Geisel für ein Abkommen mit Matt und Aruula: die beiden sollten nach Guernsey reisen, Leonard Gabriel gefangen nehmen und ihn nach London überführen. (MX 250)

Im September 2525 gelang es den Taratzen, in das Hauptquartier am Militärflughafen Northolt einzugdringen und Rulfan zu entführen. Die Demokraten blieben unverletzt. Eine Rückholaktion wenig später scheiterte. (MX 251)

Wenige Wochen später entführten Matt und Aruula Claudius Merylbone und horchten ihn aus. So erfuhren sie von Rulfans Gefangenschaft bei den Taratzen. Sie übergaben Merylbone den versteinerten Ringfinger mit dem Siegelring von Leonard Gabriel, erzählten ihm von den Geschehnissen auf Guernsey und ließen ihn wieder frei.

Josephine nahm daraufhin Kontakt mit Rulfan auf und befreite ihn mit den Demokraten aus der Hand der Taratzen. Als sie ihm mitteilte, dass Leonard tot sei und er bei ihnen leben könnte, lehnte er wutentbrannt ab. (MX 254)