73.8% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Jefferson Winter

Aus Maddraxikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jefferson Winter war enger Berater von Queen Victoria und König Roger III. bis zu dessem Tod 2516, Dichter und Octavian der Londoner Community für Kultur und Unterhaltung, Ehemann von Emily Priden bis zu deren Tod 2521, Nachfahre von Frank Winter.

Beschreibung

Er ist hochgewachsen, wirkt sehr zerbrechlich, hat eine bleiche, pergamentene Haut, die überall von dunklen Venen durchzogen ist und tiefrote Augen. (Er war ein echter Albino.). Seine Stirn war spitz und hoch. Er galt als wandelndes Lexikon. Er war hochangesehen aufgrund seiner Weisheit und Bedachtsamkeit. (MX 017)

Sehr beliebt waren auch seine lyrischen und musikalischen Werke. Ein siebenstimmiger Hymnus namens Beginn wurde vor dem Auszug von EWAT-Expeditionen gesungen. Er vergleicht die Idee eines Menschen mit einer Eichel, die vielleicht im Waldboden verrottet, vielleicht aber auch keimt und im Lauf der Jahre und Jahrhunderte zu einem mächtigen Baum heranwachsen wird. (HC 008)

Sein persönlicher E-Butler war Sokrates.(MX 017)

Geschichte

Jefferson Winter wurde 2386 geboren.

...

Nach der Atombombenkatastrophe

Er befand sich während der Atombombenkatastrophe in der Community London und half bei der Auswertung der Bilder von der ISS. (MX 150)

In Chatham half er, ein Schiff zu bauen, kehrte jedoch unter der Führung der Queen Victoria im Dezember 2521 nach London zurück, als der Winter einbrach. Hier wurden sie von den Lords aufgegriffen und in der Community London gefangen gehalten. Die Gruppe wurde mißhandelt, die Queen selber vermutlich mehrmals vergewaltigt. Was Jefferson konkret widerfuhr, ist unbekannt. Die Tortur fand erst ein Ende, als Leonard Gabriel ein ein Bündnis mit Traysi und den unter ihrer Kontrolle stehenden Taratzen geschlossen und den Bunker zurückerobert hatte. Danach blieb man den Winter im Bunker. Im Frühjahr kam es zu Streitigkeiten, so dass man beschloss, nach Chatham zurückzukehren und das Schiff fertigzustellen. Mit der CANDULY brach man September 2522 nach Guernsey auf, wo das Schiff von den Demokraten gekapert wurde und er mit Rest der Gruppe, die auf Leonard Gabriels Seite stand, auf der Insel zurückgelassen wurde. (MX 250)

Tod auf Guernsey

Auf Guernsey diente er im neu errichteten Dorf der Technos weiterhin der Queen als Berater und wich nicht von ihrer Seite. Außerdem übernahm er die Aufgabe, für die Gruppe zu kochen, so dass die anderen sich auf andere Aufgaben konzentrieren konnten. Dafür wurde extra eine Küchenhaus aufgebaut.

Nur wenige Monate später, im April 2523 starb er, nachdem Breedy ihn gebissen hatte, da sein Körper den Schock nicht verkraftete. Die Wahrheit erfuhren die restlichen Technos erst Monate später. (MX 253)